Flower-Power-Party in der GSK

+
„Hippies“ feierten am Samstag im PZ der Gesamtschule Kierspe.

Kierspe - Wer nach der Flower-Power Party in Kierspe am Sonntagmorgen aufgewacht ist, der erinnert sich vor allem an eins zurück: einen bunten, fröhlichen und herzlichen vergangenen Abend.

Dieser begann auf eine andächtige Art und Weise mit dem Lied „Imagine“ von John Lennon, der die Gedanken und Vorstellungen der Hippie-Generation wiedergibt. Vorstellungen von einem friedlichen Zusammenleben auf der Welt. „Nicht nur die Flower-Power Generation hatte Träume“, erzählte der Schulleiter der Gesamtschule Kierspe, Johannes Heintges, der Hemd und Anzugschuhe lässig gegen ein buntes Kostüm und Chucks getauscht hatte und mit einer großen Locken-Perücke alle Besucher im PZ der Schule begrüßte. 

Ein Bulli gehört natürlich zur Flower-Power-Zeit.

„Vor 50 Jahren träumten die Menschen auch von einer Schule, an der alle Schüler gemeinsam lernen können – wo auch immer sie herkommen.“ Dieser Traum sei mit einer neuen Schulform und einer neuen Schule, der GSK, wahr geworden. Und dies wiederum sei Grund, um stolz zu feiern. Mit „Let’s rock!“ beendete Heintges seine Begrüßung. Dies ließen sich weder die Zuschauer noch die Veranstalter zweimal sagen, denn das Programm war genauso bunt und unterhaltsam wie so manches Kostüm. So gab es zum Beispiel eine Tanzvorführung einiger Schüler, die durch die vergangenen 50 Jahre Tanzgeschichte führten – von „Let’s twist again“, über „We will rock you“ bis hin zu „Tik Tok“ von Kesha. Die Tänze waren im vergangenen Jahr im Rahmen der Projektwoche eingeübt und mit mindestens genauso viel Elan wie damals aufgeführt worden. 

Auch den Besuchern war das Tanzen alles andere als verboten. Zwischen den Programmpunkten und danach gab es reichlich Zeit, um selber zu „twisten“ oder bei Abba lautstark mitzusingen. DJ Patrick Gijebs holte dafür alle Oldies heraus und brachte die Tanzfläche immer wieder in Schwung. Ob Discofox oder wildes Hüpfen – Lehrer, Schüler und Ehemalige hatten großen Spaß. Aber nicht nur die Beine, auch das Köpfchen musste angestrengt werden, denn Olaf Baum, der Vorsitzende des Fördervereins, und „Allrounder“ Andreas Plate hatten sich einen ganz besonderen Programmpunkt überlegt, der vor allem der Ü-50 Generation zu neuen Wertmarken verhalf. Ein Quiz, das sich auf das Gründungsjahr der Schule bezog, hatte es durchaus in sich. Es fanden sich aber stets Experten, die wussten, dass Deutschland im Jahre 1969 mit 12:0 Toren im Länderspiel gegen Zypern gewann oder dass die Mehrwertsteuer bei elf Prozent lag. 

Flower-Power-Party in der GSK

Nicht nur Wissen, sondern auch das beste Kostüm und die größte Ehemaligenklasse wurden auf der Bühne geehrt. Als Gewinner des Kostüm-Wettbewerbs stellten sich Melanie und Jörg Dittmann heraus, die das Motto Flower-Power personifizierten und mit fröhlichen Drehungen den roten Teppich rockten. Ein weiteres nominiertes Kostüm hatte eine klare Botschaft, „Make love, not war“, was auf Beifall stieß. Die größte Ehemaligen-Klasse, die sich auf die Bühne traute, war eine des Abschlussjahrgangs 2001. Auch sie durfte sich über Wertmarken freuen, die beim Förderverein der Schule, der für Snacks und Getränke sorgte, eingelöst werden konnten. 

Ein „Highlight“ des Abends war für viele der Auftritt der Lehrerband „Teachers“, der das PZ mit jedem Song ein Stück weiter füllte. Die fünfköpfige Band brachte ihre Zuhörer mit Hits wie „Gimme a man“ und „I’m a Believer“, gefolgt von vielen Zugaben, zum Klatschen und Jubeln. Zuletzt fand ein Auftritt der besonderen Art statt: Die „vergessenen Turnbeutel“ legten sich ins Zeug und brachten eine ungewöhnliche, aber sehr unterhaltsame Show dar, die das Programm abrundete und zu einer ausgelassenen Nacht voll „Flowers“ und „Power“ einlud.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare