Scheck als Symbol der Kirchenverbundenheit

+
Einen symbolischen Scheck für die Renovierungskosten St. Josef überreichten Stephan Jatzkowski, Ulrich Jatzkowski (von links) und Martin Klamm (2.v.r.) vom Gemeinderat St. Josef an den Verwaltungsleiter Michael Funnemann (rechts) und Pastor Gregor Myrda, als Vertreter.

Kierspe -  Einen symbolischen Scheck über 60 000 Euro überreichte die Kirchengemeinde St. Josef am Donnerstagabend dem Verwaltungsleiter der Pfarrei in Meinerzhagen, Michael Funnemann. Das ist jener Betrag, den die Gemeindemitglieder in den vergangenen zwei Jahren zusammengetragen haben, damit die Kirche St. Josef renoviert werden konnte.

Gekostet hatten die anstehenden Arbeiten rund 460 000 Euro, der Eigenanteil der Pfarrei wurde vom Bistum Essen auf 85 000 Euro festgesetzt, wovon die Kiersper den großen Anteil von 60 000 Euro zusammen bekommen konnten. In diesem Betrag sind die Spenden der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen, der Volksbank Kierspe, des Fördervereines St. Josef und der UWG enthalten. Aber auch Spenden vieler Privatpersonen konnten entgegengenommen werden. So brachten die monatlichen Türkollekten durchschnittlich 900 Euro in die Spendenkasse. Von den Gemeindefesten, dem Oktoberfest oder den Kreativbasaren vor dem Advent gingen die Erlöse ebenfalls auf das Spendenkonto „Renovierung St. Josef“. - GeG

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare