Das DRK sucht nach neuen Wegen

Zahlreiche Mitglieder des Roten Kreuzes suchten bei einer Versammlung kürzlich nach neuen Schwerpunkten.

KIERSPE ▪ Blutspende und Helfer vor Ort – so sehen viele Menschen das DRK in Kierspe. Tatsächlich sind diese Aufgaben ein nicht unerheblicher Schwerpunkt in der DRK-Tätigkeit in der Volmestadt.Allerdings hat das Rote Kreuz noch viel weiterreichende Möglichkeiten, für die Bürger aktiv zu werden.

Welche Wege das DRK in Zukunft zusätzlich gehen möchte, thematisierten die Helfer jetzt in einem Workshop.

Mit Unterstützung des DRK-Landesverbandes erarbeiteten sie Themen wie den Aufbau neuer Arbeitsfelder und überlegten, wie zusätzliche Helfer für die Arbeit in Kierspe gewonnen werden können. Der Workshop bildete den Auftakt zu einem einjährigen Projekt mit dem Ziel, auch zukünftig die Leistungen des Roten Kreuzes für die Menschen sicher zu stellen. Die Umsetzung dieser Ideen wird in den nächsten Monaten in Arbeitsgruppen fortgesetzt. Beteiligt ist der gesamte Ortsverein, also neben den Sanitäts- und Betreuungsgruppen auch die Frauen im sozialen Dienst und das Jugendrotkreuz. Angedacht sind zum Beispiel eine Ergänzung des Büfetts bei den Blutspenden oder Kinderbetreuung. Aber auch Ansätze in ganz anderen Bereichen der Rotkreuzarbeit gibt es, die jedoch noch in den Kinderschuhen stecken.

„Ich freue mich über die vielen Ideen, die wir heute entwickelt haben und bin davon überzeugt, dass wir viele Menschen für eine Mitarbeit im Ortsverein begeistern können“, zeigt sich Rotkreuzleiterin Jasmin Bölling optimistisch. Heike Schweppe von der Servicestelle Ehrenamt des DRK-Landesverbandes wird in den kommenden zwölf Monaten die geplanten Aktivitäten der Teilnehmer begleiten. Die Helfer möchten dabei die Ideen der Kiersper Bürger mit einbeziehen. „Wer eine Idee hat, was wir hier vor Ort anbieten sollten oder was wir verbessern können, soll sich gerne bei uns melden“, so Bölling.

Erreichbar ist das DRK Kierspe unter Tel. 34 29. Dort ist ein Anrufbeantworter eingerichtet, der regelmäßig abgehört wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare