Rotarier ermöglichen Flüchtlingen Deutschunterricht

+
Peter Sieger, Past-Präsident des Rotary-Clubs, freut sich über die Unterstützung bei der Umsetzung des Sprachkurses durch Dr. Aysegül Altun von der VHS und Dozentin Elke Lässer-Frase.

Kierspe - Erwartungsvoll sitzen die jungen Männer an den Tischen des VHS-Schulungsraumes im Alten Amtshaus.

Mit Unterstützung des Rotary-Clubs Meinerzhagen und privater Spender können 20 Flüchtlinge einen 100-stündigen Sprachkursus besuchen.

Die ehrenamtlichen Lehrer des Arbeitskreises Flüchtlingshilfe haben gute Arbeit geleistet. Denn alle Absprachen an diesem Morgen können bereits in Deutsch stattfinden. Doch nun sollen diese Anfangskenntnisse vertieft und massiv ausgebaut werden, damit die Integration gelingt – und das möglichst schnell.

Unter der Leitung des Rotary-Club-Präsidenten Peter Sieger, dessen Amtszeit am vergangenen Freitag fristgemäß endete, wurde beschlossen, einen Beitrag zur möglichst schnellen Integration der Flüchtlinge aus Kierspe, Meinerzhagen und Halver zu leisten. „Unser Konzept sieht vor, dass wir in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule einen Integrations-Grundkurs anbieten, der 100 Stunden umfasst“, fasst Sieger zusammen.

An vier Vormittagen und einem Nachmittag pro Woche kommen die jungen Männer, die aus ganz unterschiedlichen Staaten stammen, nun an die Friedrich-Ebert-Straße, um dort an dem Unterricht von Elke Lässer-Frase teilzunehmen. Die Kiersperin ist Dozentin für Deutsch als Fremdsprache und hat bereits so manchen Integrationskursus gehalten. Doch genauso darf der Kursus für die Flüchtlinge nicht heißen. Denn ohne eine Aufenthaltsgenehmigung ist ihnen die Teilnahme an den Integrationskursen verwehrt, die ansonsten für Ausländer in Deutschland obligatorisch sind. Durch diese Regelung gibt es auch keine Finanzierung eines solchen Kurses für die Flüchtlinge. Sieger: „Das war auch ein Grund, warum wir uns für dieses Projekt entschieden haben.“ Jetzt heißt das Angebot nicht mehr Integrationskurs sondern „Deutsch im Alltag für Flüchtlinge“. Inhaltlich orientiert sich dieses aber an den Integrationskursen, die bereits seit vielen Jahren mit Erfolg an der VHS angeboten werden. Dr. Aysegül Altun durfte sich dann auch über den Dank und das Lob von Peter Sieger freuen, der noch einmal betonte, dass ohne den energischen Einsatz der stellvertretenden VHS-Leiterin die Umsetzung wohl nicht möglich gewesen wäre. „Schön ist natürlich auch, dass Elke Lässer-Frase so kurzfristig zur Verfügung stand, um die Schulung zu leiten“, so Sieger.

Die Kosten für den Kursus betragen für jeden der 15 Teilnehmer 214 Euro, an denen sich die Teilnehmer mit 30 Euro beteiligen. So werden von den Rotariern letztlich 2760 Euro getragen.

Die Kosten für weitere fünf Teilnehmer werden von einem Ehepaar aus dem Umfeld des Arbeitskreises Flüchtlinge getragen.

„Für die jungen Kursteilnehmer hat das Angebot aber gleich zwei erfreuliche Aspekte, zum einen lernen sie so schnell Deutsch, viel schneller als es in den ehrenamtlichen Kursen des Arbeitskreises auch nur ansatzweise möglich geworden wäre, zum anderen haben die jungen Männer eine sinnvolle Beschäftigung und müssen nicht den Tag untätig in ihrer Unterkunft verbringen“, freut sich Ulrike Schumacher vom Arbeitskreis.

Wenn dieser Kursus im August endet, soll ein Resümee gezogen werden. Danach wird entschieden, wie das Angebot weitergeführt werden kann. Dass es weitergeführt wird, ist auf jeden Fall geplant, bestätigte Peter Sieger, der in dem nicht ganz preiswerten Vorhaben auch eine Möglichkeit sieht, dem Anspruch seines Clubs genüge zu tun, gerade im 50. Jahr des Bestehens.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare