Anmeldung erforderlich

B 54n: Einladung zur Exkursion

Ortsumgehung Kierspe - B 54n - Exkursion
+
Das Untersuchungsgebiet für die Ortsumgehung B 54n wird vom Landesbetrieb Straßen.NRW auf dieser Karte dargestellt.

Umwelt war das Schwerpunktthema, mit dem sich die Mitglieder des zweiten Dialogforums zur Kiersper Ortsumgehung B 54n Anfang September auseinandersetzten.

Kierspe - Der Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Vertretern des Landesbetriebs Straßen.NRW über den aktuellen Planungsstand fand wiederum digital statt. Petra Schmidt, Landespflegerin bei Straßen.NRW, und Jannik Bollweg von der Landschaft + Siedlung AG, stellten dabei den 23 Teilnehmern die wesentlichen Verfahrensschritte der Umweltverträglichkeitsstudie und den aktuellen Stand der Planungen vor. Ziel sei es, die empfindlichsten Bereiche des Landschaftsraums weitgehend zu schonen. Dafür sei die sogenannte Raumwiderstandskarte ein wichtiges Instrument, in dem alle Schutzgüter dargestellt und somit mögliche Konflikte aufgezeigt werden können.

Mit ihrer Hilfe soll die aus umweltfachlicher Sicht optimale Variante entwickelt werden. Aktuell müssten aber in die Umweltverträglichkeitsstudie noch weitere Daten eingearbeitet werden: Dies seien zum einen die durch den Borkenkäfer verursachten Kahlflächen, die einmal Fichtenwälder waren. Auf der anderen Seite die Ergebnisse der noch nicht abgeschlossenen Kartierung über die im Untersuchungsraum lebenden Tiere.

Raumwiderstandskarte

Im Dialogforum wurden zunächst in Kleingruppen über den neuen Sachstand diskutiert. Zudem bestand in diesem Rahmen auch Gelegenheit, den Planern Fragen zu stellen. In der Dokumentation auf der Webseite sind sowohl die Raumwiderstandskarte als auch die Fragen und Antworten öffentlich einsehbar. Interessenten finden diese im Internet unter der Adresse www.strassen.nrw.de/de/wir-bauen-fuer-sie/projekte/b54-ortsumgehung-kierspe.html.

Darüber hinaus plant der Landesbetrieb eine Exkursion durch das Gebiet, das derzeit untersucht wird. Dabei möchte man dann die Erkenntnisse aus der Raumwiderstandskarte und der Kartierarbeiten deutlich machen. Die Regionalniederlassung Südwestfalen von Straßen.NRW lädt daher für Mittwoch, 22. September, zu dieser Exkursion ein. Treffpunkt ist ab 16.15 Uhr beim Reit- und Fahrverein Hohenholten, von dort geht es dann um 16.30 Uhr (bis etwa 18.30 Uhr) durch das Gelände.

Umweltverträglichkeitsstudie

An ausgewählten Haltepunkten im Gelände wollen die Vertreter des Landesbetriebs die ersten Ergebnisse der Umweltverträglichkeitsstudie und der faunistischen Kartierung erläutern. Natürlich können Interessierte, die an der Exkursion teilnehmen, sich nicht nur selber einen Eindruck verschaffen, sondern auch Fragen stellen und Hinweise geben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten an festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung und aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung an einen 3G-Nachweis denken. Aus diesem Grund ist auch die Zahl der Teilnehmer begrenzt und eine Anmeldung notwendig, und zwar bis zum 17. September per E-Mail an kierspe@dialoggestalter.de.

Sofern eine Teilnahme an der Exkursion nicht möglich sein sollte oder wer sich selbst gerne einbringen möchte, für den gibt es eine Web-App: Kiersper Bürgerinnen und Bürger können ihre Hinweise über diese Web-App geben. Nach einer Registrierung im Internet unter www.ortsumgehung-kierspe.de besteht die Möglichkeit, zu schützende Gebiete auf einer festgelegten Wegstrecke im Untersuchungsraum sowohl entdecken als auch selbst eintragen zu können – und dies mit kurzen Beschreibungen. Auch das Hochladen von Fotos ist möglich. Die App wird nach der Exkursion zwei Wochen lang freigeschaltet bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare