Stimmungsvoller Weihnachtsmarkt

+
Kunsthandwerkern sorgten für stimmungsvolles Ambiente auf dem Weihnachtsmarkt. ▪

KIERSPE ▪ Passend zum ländlichen Ambiente ihres Waldbauernhofs, hatte Familie Gelzhäuser auch in diesem Jahr wieder eine Reihe von Kunsthandwerkern aus dem Märkischen und Oberbergischen Kreis gewonnen, die eine bunte Vielfalt von Geschenkartikeln und Gebrauchsgegenständen beim Weihnachtsmarkt auf Belkenscheid präsentierte.

„Besonders wichtig ist uns, dass wir ökologisch wertvolle Naturprodukte anbieten, die außergewöhnlich, praktisch und dazu noch kostengünstig sind“, zählt Dorothea Gelzhäuser ihre Auswahlkriterien auf. Außerdem solle es gemütlich und beschaulich sein, so dass jeder in Ruhe nach geeigneten Geschenken Ausschau halten könne.

Am Stand von Iris Peukert-Ludwig und Dagmar Hoffmeister gibt es Lampenschirme, Taschen, Weihnachtsdekoration und Ketten aus buntem Filz. Zahlreiche Kunden betrachten interessiert und wohlwollend die vielen liebevollen, witzigen Details, die die beiden Lüdenscheiderinnen von Hand gefertigt haben.

Gleich nebenan sind Lukas und Tim fasziniert von Pflanzenfossilien aus dem Karbon, die Petra Marx aus Dortmund anbietet. Die pensionierte Geografie-Lehrerin kann den Jungen dazu auch allerlei Wissenswertes erzählen. „Der Erlös aus dem Verkauf fließt in ein Frauenprojekt in Indien, das Bildungs- und Landwirtschaftsprojekte für Dalits, die Unberührbaren, initiiert“, berichtet Marx. Kinderhilfsprojekte im In- und Ausland unterstützen auch Doris Buchholtz und Gerlinde Volke mit ihren dänischen Stickbildern auf feinem Leinenstoff. „Wir kommen seit Jahren hierher zum Weihnachtsmarkt, weil wir die gemütliche Atmosphäre und das rustikale Ambiente schätzen“, sagen sie.

Die Modedesign-Studentin Julia Esser bietet zum ersten Mal ihre selbst bemalten, mit Applikationen verzierten Shirts an. „Handarbeit ist nichts Verstaubtes oder Altbackenes. Ich möchte meinen Kleidungsstücken einen modernen, individuellen Touch geben“, erklärt sie ihre Intention, während man ihr beim Nähen über die Schulter schauen kann.

Aus Resten etwas Neues herzustellen ist das Hobby von Jutta Winkler. Das können Ringe aus alten Knöpfen sein, die sie an unterschiedlichsten Orten gesammelt hat, restaurierte Holzfensterrahmen mit Weihnachtsdekoration oder frischer Blumenschmuck in alten nostalgischen Gefäßen. Die Marienheiderin hat ein Händchen für schöne „Hingucker“.

„Zuerst habe ich ja gedacht, dass hier bestimmt niemand hinkommt, weil es so abgelegen ist“, gesteht sie lachend, ist aber inzwischen vom Flair des kleinen, feinen Marktes ganz begeistert.

Adventsstimmung macht sich auch draußen auf dem Hof breit, wo Heinrich Gelzhäuser herzhafte Wildschweinwürstchen auf dem Grill brutzelt und eine Vielzahl von Weihnachtbäumen und Holzdekorationen zum Verkauf bereitstehen.

Drinnen lassen sich die Besucher an den liebevoll dekorierten Tischen derweilen Waffeln, Brote, Kaffee und Glühwein schmecken, während sie die stimmungsvolle, beschauliche Atmosphäre genießen.

Von Martina Haski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare