Mehr Besucher in Kierspe

+
Mehr Besucher als im Vorjahr genossen im ersten Halbjahr 2017 die Sehenswürdigkeiten, wie den neuen Volme-Freizeitpark, in Kierspe.

Kierspe - Die Stadt an der Volme war für mehr Menschen als im Vorjahr ein Reiseziel. Im Gegensatz zur Nachbarschaft ist in Kierspe eine steigende Tendenz an Gästen zu erkennen, die die örtlichen Übernachtungsbetriebe besuchen, wie aus den Zahlen von Information und Technik NRW als statistisches Landesamt für das erste Halbjahr 2017 hervorgeht.

Mit vier geöffneten Beherbergungsstätten (sechs in 2016) und 60 zu Verfügung stehenden Betten (93 im Vorjahr) sind die Übernachtungsmöglichkeiten in Betrieben mit mehr als zehn Betten deutlich kleiner als im benachbarten Meinerzhagen. Dort stehen mit elf Unterkünften (13 in 2016) und insgesamt 460 angebotenen Betten 146 Betten weniger als im Vorjahr zum Übernachten bereit. Im Gegensatz dazu stehen in Kierspe deutlich mehr Camping-Stellplätze zur Verfügung. Während dort mit 60 Stück keine Veränderung zu 2016 zu verzeichnen ist, reduzierte sich die Zahl in Meinerzhagen um die Hälfte – von 30 auf 15. 

1470 Gäste besuchten Kierspe in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 (ein Plus von 13,9 Prozent im Vergleich zu 2016). Mit 91 Gästen aus dem Ausland veränderte sich die Anzahl der nicht deutschen Besucher kaum (+ 2,2 Prozent). Von 4009 Übernachtungen insgesamt – 3244 waren es im vergangenen Jahr – kamen 426 Besucher aus dem Ausland. 2016 waren es nach einem deutlichen Zuwachs von 148,9 Prozent im Vergleich zum Jahr davor noch knapp 769 ausländische Gäste. Dafür blieben die nicht deutschen Gäste mit 4,7 Nächten länger als der Durchschnitt mit 2,7 Nächten. 

In Meinerzhagen rechnet man in anderen Dimensionen, was die Gästezahlen angeht. Dort durfte man bisher 9389 Gäste in den heimischen Unterkünften begrüßen (13,9 Prozent weniger als 2016). Darunter waren 375 Besucher aus dem Ausland, was eine Steigerung von 33 Prozent zum Vorjahr 2016 bedeutet. 18 818 Übernachtungen zählten die Statistiker bisher – ein Minus von 24,3 Prozent. Das ergibt im Schnitt insgesamt zwei Übernachtungen pro Besucher. Bei den ausländischen Gästen liegt die durchschnittliche Übernachtungsanzahl bei 2,9. J mam/maf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare