Servatiusschule hat wieder eine Schulleiterin

+
Stefanie Keuchel ist die neue kommissarische Schulleiterin der Servatiusschule in Rönsahl.

RÖNSAHL - Stefanie Keuchel ist die neue kommissarische Schulleiterin der Servatiusschule in Rönsahl.

Von Rolf Haase

Noch bevor die Bismarckschule und die Servatiusschule offiziell zur zweiten Kiersper Verbundschule werden, was ab dem neuen Schuljahr 2014/15 der Fall sein wird, pendelt Stefanie Keuchel schon zwischen Kierspe-Dorf und Rönsahl. Auch gestern unterrichtete sie morgens zuerst ihre Klasse im zweiten Schuljahr der Grundschule am Richelnkamp, um dann ab 11 Uhr Schulleitungsaufgaben in der Grundschule an der Straße Vor dem Isern wahrzunehmen. Bereits seit rund zwei Monaten ist sie die neue kommissarische Schulleiterin der Servatiusschule.

Im April 2013 hatte sie die Prüfung für den Aufgabenbereich des Konrektors absolviert. „Ich wollte mich unbedingt nochmals einer neuen Herausforderung stellen“, erklärt die 42-Jährige. Dass ihr die Schulleitungsaufgabe liegt, bestätigte sich für sie in einem mehrtägigen Orientierungsseminar. An der Bismarckschule unterstützte sie Schulleiter Ekkehard Haas und Konrektorin Gisela Paulick schon bei der Stundenplangestaltung und arbeitete sich so in einen Teilbereich ihrer neuen Aufgaben ein.

Stefanie Keuchel, die seit 2010 in Rönsahl wohnt, sich hier pudelwohl fühlt und in diesem Jahr dort auch ihren Freund Jörg Fischer heiraten will, lässt keinen Zweifel, dass sie langfristig, nicht nur eine kommissarische Schulleitungsstelle anstrebt.

Die Rektorenstelle in Rönsahl ist seit rund zwei Jahren vakant, nachdem Petra Schreiber nach Halver gewechselt ist. Kommissarische Schulleiterin war bis Mitte 2013 Jutta Schmittgen und danach Angelika Wagner, die jedoch im Herbst längerfristig erkrankt ist. Die Bezirksregierung Arnsberg handelte umgehend und ernannte die für diese Aufgabe natürlich qualifizierte Stefanie Keuchel, die bereits seit den Sommerferien im Wechsel in Rönsahl und Kierspe-Dorf unterrichtete. Außerdem kam noch Martina Lauermann als Vertretungslehrerin für Angelika Wagner hinzu.

Stefanie Keuchel wuchs die ersten drei Jahre ihres Lebens in Meinerzhagen auf, dann zog ihre Familie nach Kierspe, weil ihre Mutter an der Christuskirche Küsterin wurde. Sie besuchte die Pestalozzischule und anschließend die Gesamtschule. Ihr Lehramtsstudium ab 1990 an der Universität Gesamthochschule Siegen schloss sie 1994 mit dem ersten Staatsexamen ab. Ihr Referendariat machte sie in Plettenberg-Holthausen, das begleitende Lehrerseminar absolvierte sie in Arnsberg. Auch ihre erste Stelle hatte sie dann in Plettenberg an der Hallenschule. Es folgten verschiedene Vertretungen an Schulen in Plettenberg. Zwischendurch machte sie Sozialarbeit mit Jugendlichen an einer Hauptschule im Rahmen des Programms „Lehre statt Leere“, bis sie nach einer schulscharfen Bewerbung 2003 ihre erste Festanstellung an der Eschenschule in Plettenberg erhielt Ein Versetzungsantrag brachte sie 2004 an die Bismarckschule.

Ihre neue Tätigkeit an der Servatiusschule macht ihr viel Spaß. Stefanie Keuchel schwärmt von dem tollen Kollegium: „Wir verstehen uns gut. Die Kolleginnen sind offen, jede denkt und hilft mit.“ Jetzt freut sie sich auf eine weitere Verstärkung, wenn ab Februar Katharina Wüller aus Halver dazustößt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare