Hand in Hand bangt um seine Familienfahrt

+
2016 ging es im Rahmen der Familienfahrt in den Affen- und Vogelpark nach Eckenhagen. Die KInder hatten sichtlich Spaß an dem Ausflug, der immer in den Sommerferien stattfindet.

Kierspe - Für manche Kiersper Familie ist der eintägige Familienausflug des Vereins Hand in Hand der einzige Urlaub des Jahres – und dieser droht nun auszufallen, weil die Finanzierung nicht gesichert ist.

„In den vergangenen Jahren waren die eintägigen Familienfahrten in den Ferien immer innerhalb eines Tages ausgebucht“, erzählt Adjuta Kraus, die als Fachliche Leitung bei Hand in Hand auch die Organisation dieser Fahrten übernommen hatte.

Bedingung für die Teilnahme war und ist, dass die Mitreisenden über Berechtigungskarten verfügen, die auch eine Teilnahme an der Lebensmittelausgabe ermöglichen. Der Ausgabe dieser Karten liegt eine Bedürftigkeitsprüfung zugrunde, die Ausgabe selbst erfolgt über die Stadtverwaltung.

Doch trotz der finanziellen Situation dieser Familien hat Hand in Hand immer einen kleinen Kostenbeitrag erhoben. „Das waren immer zwei Euro pro Person“, sagt der erste Vorsitzende Wolfgang Koll. Für das Selbstwertgefühl sei dies wichtig, aber auch, um zu zeigen, dass die Leistungen des Vereins ihren Wert hätten.

Die Fahrten, die in den vergangenen Jahren zu Schloss Burg/Müngstener Brücke, in den Affen- und Vogelpark Eckenhagen, den Dortmunder Zoo oder das Freilichtmuseum Hagen führten, kosten den Verein immer rund 1200 bis 1300 Euro – für rund 50 Reisende, von denen in der Vergangenheit meist 50 Prozent Kinder waren. Da bildete auch die Draisinenfahrt in Wuppertal im vergangenen Jahr keine Ausnahme.

Adjuta Kraus (Fachliche Leitung) und Wolfgang Koll (1. Vorsitzender) vom Verein Hand in Hand hoffen auf Spenden, damit die Familienfahrt in diesem Jahr doch noch stattfinden kann.


Dieses Geld stammte bisher immer aus dem allgemeinen Haushalt des Vereins. Dieser gibt aber solche Ausgaben derzeit nicht her. „Wir hatten im vergangenen Jahr einen starken Spendeneinbruch von rund 40 Prozent“, schildert Koll die Situation. Und da man keinesfalls an den Kernaufgaben sparen möchte, ist die Fahrt eine Möglichkeit, Kosten zu reduzieren. Allerdings möchte man diese Einsparung möglichst vermeiden und ruft nun gezielt zu weiteren Spenden auf. Koll: „Hier ist es auf jeden Fall möglich, mit einem kleinen Betrag eine große Freude zu machen.“

Sollte die Summe über Spenden nicht zusammenkommen, wird das Geld nicht dem allgemeinen Haushalt des Vereins zugeführt. „Wir werden die Spenden gesondert verwalten und dann für die Finanzierung einer Fahrt im kommenden Jahr verwenden“, verspricht Koll.

Spenden

Wer für eine Ferienfahrt des Vereins Hand in Hand spenden möchte, kann dies bei der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen, IBAN DE63 4585 1665 0006 0038 83, oder der Volksbank Kierspe, IBAN DE93 4586 1434 0818 4481 00, tun. Auf der Überweisung bitte das Kennwort „Familienfahrt“ verwenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare