Künftiger Sachgebietsleiter übernimmt Stück für Stück Aufgaben

Stadtpanung: Lars Feltens folgt auf Rainer Schürmann

Lars Feltens ist der designierte Nachfolger von Rainer Schürmann und übernimmt schon jetzt im Rahmen der Einarbeitung Stück für Stück Aufgaben vom Stadtplaner. Am 1. September hat Feltens seinen Platz am Schreibtisch im Rathaus eingenommen.
+
Lars Feltens ist der designierte Nachfolger von Rainer Schürmann und übernimmt schon jetzt im Rahmen der Einarbeitung Stück für Stück Aufgaben vom Stadtplaner. Am 1. September hat Feltens seinen Platz am Schreibtisch im Rathaus eingenommen.

Der Nachfolger von Stadtplaner Rainer Schürmann, der zum 1. Juni 2022 in den Ruhestand geht, hat am 1. September seine Arbeit im Rathaus am Springerweg aufgenommen: Lars Feltens bleiben also noch neun Monate, um von Schürmann eingearbeitet zu werden und nach und nach die Aufgaben im Sachgebiet Planen und Bauen sowie Gebäudemanagement zu übernehmen.

Kierspe - Bereits am Mittwoch habe es eine Terminkollision gegeben, erzählt Rainer Schürmann, sodass sein designierter Nachfolger die Aufgabe übernommen habe, die Exkursion auf einer möglichen Trasse der B 54n, zu welcher der Landesbetrieb Straßen.NRW eingeladen hatte, zu begleiten. „Das geht jetzt Stück für Stück“, beschreibt Rainer Schürmann den fließenden Übergang zu seinem Nachfolger.

„Wir haben die Stelle ausgeschrieben und verschiedene Bewerbungsgespräche geführt“, freut sich Bürgermeister Olaf Stelse, mit Lars Feltens den künftigen Kiersper Stadtplaner gefunden zu haben. Feltens habe von der Ausschreibung selbst über die Berichterstattung in der Meinerzhagener Zeitung – dass Rainer Schürmann im kommenden Jahr in den Ruhestand geht – erfahren.

Er habe dann abgewägt und gesehen, dass die Stelle in Kierspe noch besser passt, erzählt der künftige Sachgebietsleiter im Kiersper Rathaus. „Ich habe mich aber im Lüdenscheider Bauamt wohl gefühlt“, fügt Feltens hinzu, der nun nicht nur privat, sondern auch beruflich wieder in der Stadt angekommen ist, in der er aufgewachsen ist.

Und seine Aufgaben im Bereich Planen und Bauen sowie im Gebäudemanagement zeichnen sich schon deutlich ab. An vorderer Stelle steht die Regionale-Planung für Rönsahl – es geht um den zweiten Stern – , wobei Feltens auch die Aufgaben des Regionale-Beauftragten übernimmt. Ebenso zählt die Bebauungsplanung für den Tulpenplatz oder auch aus dem Bereich des Gebäudemanagements der Bau des Feuerwehrgerätehauses in Vollme dazu.

Ein primäres Ziel, so führt dann auch Rainer Schürmann aus, sei es, die Bevölkerungszahl in Kierspe zu halten. In der Folge bedeutet dies, für Wohnraum zu sorgen. Die Bezirksregierung streiche immer wieder Gebiete und da gelte es dagegen zu halten. Noch schwieriger seien derzeit die Gespräche und Verhandlungen mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW, weil es dort eine sehr große personelle Fluktuation gegeben habe.

Rainer Schürmann mit seinem Nachfolger Lars Feltens, den er nun einarbeitet.

Das betreffe beispielsweise auch den Volmetalradweg: „Die Pläne sind da, das Geld ist da, es fehlen nur die Verträge“, beschreibt Schürmann, dass vonseiten des Landesbetriebs Planungen jetzt wieder durch neue Ansprechpartner hinterfragt würden. Wobei für jede Sache Verträge abgeschlossen werden müssten – und wenn die nicht vorhanden sind, gehe es nicht weiter.

Das gelte natürlich ebenfalls für die Planung einer neuen Einmündung der Kölner Straße in die B 54 – Thema „Kreisverkehr“ – , hier sehe es, was die Kommunikation angeht, noch schlechter aus. Vielfältige Aufgaben und Probleme, die nicht erst im kommenden Jahr, sondern auch schon jetzt auf Lars Feltens zukommen und bei denen er nach Lösungsmöglichkeiten suchen muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare