Stadtmarketingverein sucht einen Song für Kierspe

+
Vom Stadtmarketingverein freuen sich Svenja Kelm und Jens Chris Fetting über die eingereichten Vorschläge für einen Kiersper Stadtsong, quantitativ wie qualitativ. ▪

KIERSPE ▪ „Kierspe, du bist wie du bist, du gewinnst nicht, wenn man dich vergleicht. Von dir kann man nicht träumen. Auf dich lässt sich nichts reimen. Du bist wie du bist.

Und das reicht“, heißt es in der ersten Strophe des „Kierspe-Liedes“ von Ursula Schröder und Johannes Koch. Aber das ist nur eine von mehreren Ideen im Rahmen des Wettbewerbs des Stadtmarketingvereins. Gesucht wurde ein Stadtsong analog zu dem Erfolgstitel der Iserlohner Band Zoff zum Sauerland. Es sollte ein Lied sein, das zu der Volmestadt passt, ihre Besonderheiten und Vorzüge hervorhebt, aber auch das Lebensgefühl der Menschen aufgreift. Halt ein Stück Kierspe. Außerdem sollte es eine eingängige Melodie sein, die zum Mitsingen reizt. Also genau wie „Sauerland“.

Bei dieser Initiative des Stadtmarketingvereins hatte Jens Chris Fetting aus der entsprechenden Arbeitsgruppe die Organisation übernommen. Unterstützt wurde er von Geschäftsführerin Svenja Kelm, bei der alle Einsendungen aufgelaufen waren. Bis Ende Juni hatten Musiker, Chöre, Orchester und Bands ihre Vorschläge auf einem Tonträger im Rathaus einreichen können. Inzwischen liegen neun verschiedene Kierspe-Lieder vor, unter denen die Jury nun auswählen muss. Die erfolgversprechendsten Stücke sollen von dem mit Fachleuten besetztem Gremium, das derzeit zusammengestellt wird, bestimmt werden. Während des Stadtfestes am 11. und 12. September sollen sie dann einem breiten Publikum präsentiert und vor allem dann auch prämiert werden. Schon vorher zu hören sein werden die Song-Ideen beim Grillfest des Stadtmarketingvereins am kommenden Mittwoch im Innenhof des Rathauses. Auch dazu sind alle interessierten Bürger eingeladen.

Von Reinhard Spielberg wird „Kierspe Sauerland“ beigesteuert, von Annette Gräfe „Kierspe unsere Stadt“, von Christiane und Rolf Hiersemann „Hier in Kierspe“ sowie von Marko Reppel „Kierspe, meine Heimat“. Die meisten Texter und Komponisten haben ebenfalls das Cover ihrer CD pfiffig gestaltet. „Kiersper Jungs und Kiersper Mädchen“ ist der Titel der heimischen Band „XL-Meier“ und Michael Wegner hat „Ganz entspannt im Sauerland“ geschrieben.

Die Volmestadt einmal ganz nüchtern und sachlich betrachtet der Song von Johannes Koch und Ursula Schröder zusammen mit Mitgliedern des Chores MondayMonday, die den „Kierspe-Song“ kreiert haben. Ein weiterer Beitrag stammt von Klaus Seuthe, er hat ihn „Kierspe-Lied“ genannt. Und die „Rabenvögel“, eine spontan zu diesem Zweck gebildete Arbeitsgemeinschaft aus den Bands Living Planet, XL-Meier, Spedition Sack, Strum Out und Angel Heart, gehen mit „Diese Stadt“ ins Rennen.

Erste Hörprobe

beim Grillfest

Der Verein möchte bei dem Grillfest außerdem über seine verschiedenen anderen Projekte und Aktionen informieren wie den Fotowettbewerb, die Pralinenkreation als typisches Kiersper Präsent oder auch den Unternehmerstammtisch, wo der nächste schon in Planung ist und dann bei der Firma SuK im Gewerbegebiet Kiersperhagen stattfindet. Aufgrund der beginnenden Ferienzeit sind am kommenden Mittwoch auch Kinder eingeladen, ihre Eltern zu begleiten. Für sie gibt es ein attraktives Spiel- und Unterhaltungsangebot. Allerdings ist eine Anmeldung erforderlich, damit sich der Verein auf die Anzahl der Besucher vorbereiten kann. Interessierte können sich noch bis zum morgigen Freitag bei Svenja Kelm unter der Rufnummer 0 23 59/6 61-1 40 melden. ▪ rh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare