Neues Angebot: Zu Fuß durch Rönsahl

+
Gemeinsam mit Dorfführer Karl-Friedrich Marcus (rechts) hoffen Schriftführer Gerd Reppel und Geschäftsführerin Kristina Semeraro vom Stadtmarketingverein auf zahlreiche Teilnehmer.

Rönsahl - Aus Stadtrundfahrt wird Dorfrundgang – mit einem veränderten Angebot möchte der Stadtmarketingverein Kierspe auf das beschauliche Rönsahl aufmerksam machen. Zu Fuß statt mit dem Omnibus soll es Ende September durch das Dorf gehen. Angelehnt an die vor einiger Zeit initiierten Touren durch Kierspe ging es Anfang Juli erstmals für die Teilnehmer auch nach Rönsahl. Doch bereits bei dieser Premierenfahrt merkten die Veranstalter schnell, dass man bei der Anreise mit dem Bus zu viel Zeit verliert, die man besser im Dorf nutzen könnte.

Deshalb wurde das Konzept grundlegend verändert. Die Anreise erfolgt nun mit dem eigenen Auto und es wird zu Fuß durchs Dorf gehen. „Dort liegt alles zentral entlang der Hauptstraße und rund um die Servatiuskirche. Da macht eine Busfahrt keinen Sinn“, erklärt Gerd Reppel, Schriftführer des Stadtmarketingvereins die Veränderung.

„Vom Marktplatz bis zur Brennerei befinden sich fast alle wichtigen Gebäude, da sieht man vom Bus aus nicht viel“, ergänzt Dorfführer Karl-Friedrich Marcus. Gestartet werden soll die Tour, die für den 24. September geplant ist, um 14 Uhr an der Kirche. Hier empfehlen die Organisatoren, auf dem Parkplatz an der Brennerei zu parken und zum Marktplatz zu laufen.

„Rundherum gibt es einiges zu entdecken und zu erzählen, auch bei einem Blick auf das Gotteshaus“, so Marcus. Anschließend soll es zur Brennerei gehen. Da gebe es natürlich eine kleine Verköstigung, unter anderem in Form eines Rönsahler Landbieres, und viele weitere Informationen zum Dorf, verspricht Reppel.

Von dort geht es mit den Privatwagen zum Pulvermuseum in Ohl. Dort wird der eigentliche Rundgang um 16 Uhr beendet – bei Bedarf kann auch in Eigenregie ein Abstecher zum Strandbad und zur Ölmühle gemacht werden, so der Schriftführer weiter. Ziel des Rundganges soll es sein, den Menschen Rönsahl ans Herz zu legen, so fasst es Kristina Semeraro, Stadtmarketing-Geschäftsführerin, zusammen.

Dickes Schuhwerk, wie es die Wanderfreunde des SGV Rönsahl bevorzugen, brauchen die Teilnehmer des Dorfrundgangs nicht anziehen. Ein bequemes Paar Sneaker reicht völlig aus.

So soll es bei der Tour zwar auch um das Historische, also vor allem um die Entwicklung der Pulvermühlen, die Familiengeschichten der Industrie-Barone und den Bau der zentralen „Lebensader“ durch das Dorf gehen. Aber auch das Neuzeitliche, die funktionierende Infrastruktur – von den beiden Banken, über das Schuhgeschäft, den Getränkemarkt, den Lebensmittelladen bis zum Bäcker – sollen in den Blick gerückt werden.

„Das Heutige gehört ebenfalls zum Wert unseres Rönsahls“, sagt Marcus. Es soll „reine Werbung für das Dorf und die Stadt gemacht werden“, da sind sich Reppel und Semeraro einig. Das Angebot richtet sich an alle Interessierten – von jung bis alt, egal ob Mann oder Frau. Das Teilnehmerfeld soll möglichst breit gefächert sein, hoffen die Veranstalter. Erwachsene zahlen 7,50 Euro, Kinder bis zum zwölften Lebensjahr sind frei. Die Teilnehmerzahl ist auf 21 begrenzt.

Die nächste „normale“ Stadtrundfahrt durch Kierspe findet am 8. Oktober statt. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung, auch zum Dorfrundgang, gibt es bei Kristina Semeraro unter der Rufnummer 0 23 59/66 11 40.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare