Fußballgolf als echte Alternative in Coronazeiten

+
Auch Kinder haben auf der Fußballgolfanlage in Kierspe sehr viel Spaß.

Kierspe – Die Fußballgolfanlage auf den Kiersper Sport- und Freizeitanlagen am Felderhof ist nicht nur bei Kierspern beliebt. „Immer wieder kommen auch auswärtige Gruppen, um diese kostenfrei zu nutzen“, hat die Stadt beobachtet.

Gerade in der Corona-Zeit könne diese Anlage eine echte Alternative sein. „Man ist an der frischen Luft und das Abstandhalten ist auf dem weitläufigen Gelände auch kein Problem.“ Der Stadtmarketingverein Kierspe hat neun Bahnen geschaffen, auf denen ein Fußball von einem Startpunkt über verschiedene Hindernisse, ähnlich wie beim Minigolf, in das Ziel geschossen wird. Die neun Bahnen sind zwischen 20 und 60 Meter lang und durch die hügelige Landschaft immer wieder unterschiedlich zu bespielen.

Seit September 2007 gibt es diese vom Stadtmarketing Kierspe geschaffene Anlage. Sie befindet sich hinter dem Hallenbad an der Fritz-Linde-Straße. Insgesamt können neun Bahnen gespielt werden. So muss der Ball zum Beispiel an großen Steinen vorbei, durch einen Trecker-Reifen oder in ein eingegrabenes Auto geschossen werden – alles ohne Altersbeschränkung, man braucht nur einen Ball.

Das städtische Jugendzentrum ist Kooperationspartner der Fußballgolfanlage. Neben den Scorekarten kann man dort auch Bälle ausleihen. Weitere Infos dazu gibt es entweder bei Kristina Schmitz vom Stadtmarketingverein unter 0 23 59/66 11 40, im Jugendzentrum unter Tel. 0 23 59/66 12 59 oder auf www.kierspe.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare