Impulse und Aktionen für ein attraktiveres Kierspe

+
Der Vorstand des Stadtmarketingvereins Kierspe, bestehend aus Dagmar Schröder, Michael Knabe und Svenja Kelm, ziehen Bilanz und stellen die aktuellen Planungen für 2013 vor. ▪

KIERSPE ▪ Nach drei Jahren hat sich der Stadtmarketingverein vor Ort als eine feste Größe integriert.

Es wurden schon sehr viele Aktionen umgesetzt sowie Impulse für ein schöneres, lebendigeres und attraktiveres Kierspe gegeben und dabei wurde auch versucht, die Wirtschaft mit ihren Industrie-, Gewerbe- Handwerks- und Einzelhandelsunternehmen zu stärken. Jetzt gab der Vorstand, bestehend aus der Vorsitzenden Dagmar Schröder, dem stellvertretenden Vorsitzenden Michael Knabe und der Geschäftsführerin Svenja Kelm einen Rückblick auf das vergangene Jahr und stellte vor, was 2013 alles geplant ist. Auch in diesem Jahr stehen so wieder verschiedene Initiativen und Veranstaltungen auf dem Plan.

Natürlich erinnerten die drei ebenfalls nochmals daran, worum es beim Stadtmarketing überhaupt geht: So ist dies ein Instrument, um die Attraktivität und Vielfältigkeit eines Ortes herauszustellen und Maßnahmen zu fördern, die dies noch weiter verbessern. Ziel dabei ist, dem drohenden Verlust der Konkurrenzfähigkeit im Städtewettbewerb zu begegnen und durch innovative Ideen und Konzepte Akzente zu setzen und so die Politik und Verwaltung der Kommune bei ihren Planungen flankierend zu unterstützen und zu ergänzen. Der Verein, der aktuell rund 75 Mitglieder zählt und sich natürlich über weitere Neuzugänge freuen würde, sieht dabei als Forum und Betätigungsfeld für alle interessierten Bürger, die sich aktiv für ihren Ort engagieren möchten, vielleicht kreative Vorschläge haben und diese umsetzen wollen.

Zum dritten Mal fand in 2013 schon die Ausbildungsbörse als Kooperation der Stadtmarketingvereine von Kierspe und Meinerzhagen, diesmal in der Stadthalle der Nachbarstadt, statt. Rund 800 Schüler sahen sich dabei an den Ständen der Unternehmen um und informierten sich. Das Unternehmerfrühstück bei der Sparkasse fiel zwar im Frühjahr aus, wurde dann aber als Dämmerschoppen später nachgeholt. Am Stadtfest nahm der Verein ebenfalls teil und präsentierte seinen Schanhollencocktail.

Neue Hinweisschilder an den Zufahrten des Gewerbegebietes Wildenkuhlen bieten seit dem vergangenen Jahr Kunden, Lieferanten und anderen Besuchern der dort ansässigen Firmen eine bessere Orientierung. „Wir haben auch noch Platz, so dass noch Unternehmen aufgenommen werden können“, machen Schröder, Knabe und Kelm aufmerksam. So konnten auch neue Mitglieder gewonnen werden, denn diese müssen nur die Anfertigung des Schildes bezahlen. Die eigentlich geplante Neuauflage des Tages der offenen Gärten sei aufgrund zahlreicher Parallelveranstaltungen und des schlechten Wetters leider ausgefallen, bedauern die drei.

Zudem wurde die Idee, Einkaufsgutscheine für Kierspe aufzulegen, die in möglichst vielen Unternehmen eingelöst werden können, vom Vorstandsteam weiterverfolgt. In laufenden Jahr soll es nun zur Realisierung kommen. Das Jahr schloss mit dem Stand des Vereins auf dem Weihnachtsmarkt im Zelt auf dem Hedberg und natürlich dem beliebten Kiersper Adventskalender, bei dem jeden Abend eine andere Veranstaltung lockt. Außerdem wurde die Weihnachtsbeleuchtung vor Ort dank der Initiative des Vereins verschönert, indem elf Weihnachtsbäume aufgestellt wurden. „Das hoffen wir 2013 ausbauen zu können“, stellen die beiden Vorsitzenden und die Geschäftsführerin in Aussicht. Darum gekümmert hat sich eine Gruppe von Mitgliedern rund um Gerd Reppel.

Die früher bestehenden Arbeitskreise wurden abgeschafft und durch Projektgruppen ersetzt. Ein Konzept, das sich im Nachhinein bestätigt hat, wie Schröder, Knabe und Kelm betonen. Damit soll es also weitergehen. So ist derzeit schon die Gruppe aktiv, die sich um die Planung des Schanhollenfestes in der Arena am Hülloch kümmert. Diese Veranstaltung ist zu einer festen Einrichtung im Wechsel mit dem Stadtfest geworden. Auf diese Weise sorgt der Verein dafür, dass in Kierspe etwas los ist und bündelt dabei die Ressourcen.

Zurzeit läuft im Rahmen der intensivierten Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketingverein Meinerzhagen die neue Aktion Volme-Dinner als Kooperation mit der Gastronomie beider Städte, diesmal zum Einstieg anlässlich des Valentinstages. Die beteiligten Restaurants offerieren bis kommenden Sonntag ein spezielles Menüangebot. Als nächstes ist der erste gemeinsame Veranstaltungskalender der beiden Vereine geplant, der voraussichtlich im März erscheint.

Fest terminiert ist bei Schröder, Knabe und Kelm bereits die Teilnahme am zweiten autofreien Sonntag im Volmetal am 23. Juni, die offenen Gärten soll es auch wieder geben im Juni und dann am 13. und 14. Juli das Schanhollenfest mit jeder Menge Highlights, wie Jahrmarktgeschäften, vielen Buden und Ständen von Vereinen und Privatpersonen, einem Partyabend und am Sonntagmorgen dann einem gemeinsamen Frühstück vielleicht im Rahmen eines Jazzfrühschoppens. Auch hier sind alle Bürger zum Mitmachen aufgerufen.

Das Unternehmerfrühstück ist geplant, aber noch nicht terminiert. Zudem ist ein Unternehmerforum mit einer bekannten Persönlichkeit als Referenten in Vorbereitung. Es wird wieder die Ausbildungsbörse im Mai geben, den Kiersper Adventskalender im Dezember und ebenfalls beim Weihnachtsmarkt in Rönsahl will der Verein mit seiner neuen Bude dabei sein.

Im Bereich des ZOB soll ein Infopoint mit Hinweisen auf Sehenswürdigkeiten und andere wichtige Ziele in der Stadt errichtet werden. Als neue Idee verfolgt wird zudem aktuell die Einrichtung einer Fußballgolf-Anlage, wie es sie sonst in der Nähe nur in Köln und an der Möhnetalsperre gibt. „Wir arbeiten dran“, so Dagmar Schröder , Michael Knabe und Svenja Kelm. Die drei wiesen auch schon auf die Jahreshauptversammlung am 12. März um 19 Uhr im Rathaus hin.

Rolf Haase

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare