Stadtmarketing sucht einen Kierspe-Song

Jens Chris Fetting informiert über den Stadtsong-Wettbewerb. Pate steht das Lied „Sauerland“ von Zoff.

KIERSPE ▪ Der Stadtmarketingverein startet eine neue Initiative: Gesucht ist ein „Kiersper Stadtsong“ analog zu dem Erfolgstitel der Iserlohner Band Zoff zum Sauerland. Es sollte ein Lied sein, das zu der Volmestadt passt, ihre Besonderheiten und Vorzüge hervorhebt, aber auch das Lebensgefühl der Menschen aufgreift. Außerdem sollte es eine eingängige Melodie sein, die zum Mitsingen reizt. Also genau wie „Sauerland“.

Zum Mitmachen aufgefordert sind alle Musikgruppen, Bands, Orchester, Kapellen, Chöre, Musiker und anderen Menschen, die eine zündende Idee haben. Sie sollten komponieren und texten, so dass das Lied fertig zur Aufführung ist, wie Jens Chris Fetting hervorhebt, der sich in der Kulturarbeitsgruppe, der größten des Stadtmarketingvereins, federführend um die Organisation dieses Wettbewerbs gekümmert hat. Bis zum 30. Juni sollten die Beiträge auf einem Tonträger, also CD oder Kassette, bei Geschäftsführerin Svenja Kelm im Rathaus eingereicht sein. Die Auswahl der drei erfolgversprechendsten Stücke wird dann von einer unabhängigen Jury vorgenommen. Kriterium ist die beste Werbewirkung für Kierspe. Während des Stadtfestes am 11. und 12. September sollen sie dann präsentiert werden. „Möglich ist auch, dass noch eine CD aufgelegt wird“, stellt Fetting in Aussicht. Angeschrieben worden sind 31 Gruppen in Kierspe. Aber auch die, die dabei vielleicht vergessen wurden, dürfen und sollten mitwirken.

„Das ist eine Aktion von Kierspern für Kierspe mit dem Ziel, die Außendarstellung unserer Stadt weiter zu optimieren“, erklärt Fetting, der zu seiner eigenen Motivation ergänzt, dass immer über Kierspe geschimpft und Kierspe schlecht geredet werde, aber zu unrecht, denn die Stadt habe so viel Schönes zu bieten. Auch der Stadtsong solle dazu beitragen, dass sich die Menschen mit Kierspe identifizieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare