Kierspe will erneut Wettbewerb ausschreiben

Heimat-Preis 2021 für Natur- und Klimaschützer

Heimat-Preis Kierspe - Premiere im Jahr 2019
+
Bei der Premiere der Verleihung des Heimat-Preises Kierspe wurden der Heimatverein, der KSV 1899 und die katholischen Frauen ausgezeichnet.

Auch in diesem Jahr möchte die Stadt wieder einen Heimat-Preis verleihen und dabei auf die Förderung des Förderprogramms „Heimat.Zukunft.Nordrhein-Westfalen – Wir fördern, was Menschen verbindet“ zurückgreifen, das vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Nordrhein-Westfalen vor zwei Jahren erstmalig aufgelegt wurde.

Kierspe - Schon damals war beschlossen worden, dass die Stadt diesen Wettbewerb bis 2022 ausschreibt, sofern die Landesmittel fließen. Da der Ausschuss für Schule, Kultur und Tourismus erst im Juni wieder tagt und daher die Antragstellung auf Förderung verzögern würde, steht das Thema direkt auf der Tagesordnung der Ratssitzung am 23. März. Für den Heimat-Preis soll in diesem Jahr das Kriterium „Förderung des Engagements für Projekte mit dem Schwerpunkt Natur- und Klimaschutz, die das Leben in Kierspe auch in Zukunft attraktiv gestalten“ festgelegt werden. Voraussetzung dafür ist die Zustimmung des Rats.

Den Kreis der Bewerber öffnen

Durch das neue Preiskriterium soll sich, wie schon im vergangenen Jahr, der Kreis der Bewerber öffnen. Das mit dem Wettbewerb verbundene Preisgeld beträgt 5000 Euro, das die Stadt wieder gestaffelt (2500, 1500 und 1000 Euro) auf drei Heimat-Preis-Sieger verteilen möchte. Auch eine andere Staffelung ist möglich.

Grundlage und Kriterien für die Kiersper Heimat-Preise 2021 sind einmal die bereits genannte Förderung des Engagements für Projekte mit dem Schwerpunkt Natur- und Klimaschutz. Dabei könnten Projekte mit dem Aspekt Klimaschutz und Nachhaltigkeit, Engagement mit nachhaltiger Wirkung für zukünftige Generationen, Insektenschutz-Engagement und/oder klimafreundliche Attraktivitätssteigerung öffentlicher oder öffentlich zugänglicher Orte bewertet werden.

Alle können Vorschläge unterbreiten

Alle Einwohnerinnen und Einwohner, Vereine und Institutionen der Stadt Kierspe können Vorschläge für den Heimat-Preis unterbreiten, ebenso die Ratsfraktionen. Den Preis erhalten können grundsätzlich nur Kiersper (Bürger, Vereine, Institutionen), die sich durch lokales Engagement auszeichnen. In einer Bewerbung sollte das Engagement oder das Projekt ausführlich beschrieben sein.

Im Übrigen gilt natürlich, dass die Heimat-Preisträger aus den vergangenen beiden Jahren nicht erneut mit dem Heimat-Preis ausgezeichnet werden können und sich der (neue) Sieger sich anschließend einem Wettbewerb auf Landesebene stellt.

Bewerbungsfrist bis zu sechs Wochen

Sobald der Förderbescheid vorliegt, wird der Wettbewerb ausgeschrieben. Dann gibt es eine Bewerbungsfrist von bis zu sechs Wochen. Danach wird die Verwaltung dem Ausschuss für Schule, Kultur und Tourismus – voraussichtlich für die Sitzung am 9. November – die Kandidaten zur Entscheidung vorlegen. Dann könnte der Heimat-Preis in der Sitzung des Stadtrats am 30. November verliehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare