Neue Attraktion in Kierspe

Erster Calisthenics-Treff im Umkreis

+
Von Kindern wird das Calisthenics-Gerät natürlich schon gerne genutzt.

Rönsahl - Auch der zweite Mehrgenerationenplatz ist jetzt von der Stadt freigegeben – genutzt werden kann die Anlage an der Meienbornstraße schon seit einiger Zeit, doch die für Frühjahr geplante Einweihungsfeier fiel Corona zum Opfer.

„Doch wir wollen versuchen, sobald es möglich ist, eine Calisthenics-Trainingsstunde mit einer kleinen Einweihungsfeier zu verbinden“, sagte Ortsbürgermeister Holger Scheel. Zusammen mit Regionalmanagerin Susanne Neumann, Beigeordnetem Olaf Stelse, Tiefbau-Sachgebietsleiter Helmut Heidemann und Thomas Nies als Vertreter des TSV Rönsahl sah er sich den Mehrgenerationentreffpunkt an, der letztlich auf Wunsch der Rönsahler und insbesondere der Jugendlichen dort entstanden war.

Dabei konnten die Ideen dank des Förderprogramms Leader gut umgesetzt werden. Insgesamt 57 000 Euro kostete die Anschaffung der Calisthenics- und anderen Geräte sowie die Herrichtung des Geländes. 37 400 Euro kamen dafür aus dem Leader-Fördertopf, den Rest steuerte die Stadt bei. Neben einem Bolzplatz gab es an der Meienbornstraße bereits einen Kletterturm mit Rutsche, zwei kleine Wippen und eine Doppelschaukel – alles in einer Sandfläche aufgestellt.

Mehrgenerationenplätze in Kierspe und Rönsahl

Dort kam nun nicht nur ein Hängekarussell dazu, sondern auch eine zweite Sandfläche, in der das Calisthenics-Gerät aufgestellt wurde. Ein Pflaster für die Zuwegung, ein Pendulum, ein Air-Walker, eine Sitzbank mit Tisch und ein Fahrradständer komplettieren den Mehrgenerationentreff, der von Jung und Alt sowie auch zusammen genutzt werden kann. Um sich sportlich zu betätigen, um eine Pause einzulegen und um zuzuschauen.

Übergaben den Mehrgenerationentreff seiner Bestimmung: Holger Scheel, Susanne Neumann, Helmut Heidemann, Olaf Stelse und Thomas Nies (von links).

Im September vergangenen Jahres war mit den Arbeiten begonnen worden, die Anfang 2020 bereits abgeschlossen wurden. Im Zuge der Planung war bereits mit dem TSV Rönsahl vereinbart worden, dass der Verein nicht nur für die Pflege des Treffs verantwortlich zeichnen wird. Gedacht ist ebenso, einen Calisthenics-Trainer nach Rönsahl zu holen, der – insbesondere auch den Übungsleitern des TSV – zeigt, welche Übungen an den Stangen und Netzen des Calisthenics-Geräts möglich sind.

Trainingsstunde und Einweihungsfeier

Und da die ursprünglich für April geplante Einweihungsfeier der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen war, kündigte Ortsbürgermeister Holger Scheel an, eine Art Einweihungsfeier zusammen mit der Calisthenics-Trainingsstunde zu veranstalten. Damit möchte man gleichzeitig die Dorfgemeinschaft auf die neuen Spiel-, Sport- und Treffmöglichkeiten an der Meienbornstraße besonders aufmerksam machen.

Wann dies sein wird, vermochte Scheel natürlich nicht zu sagen. Dies hängt im Wesentlichen davon ab, wie sich die Corona-Krise in den kommenden Monaten weiter entwickelt. Das soll aber Klein und Groß, Jung und Alt nicht daran hindern, schon jetzt den neuen Mehrgenerationentreff in Beschlag zu nehmen und zur sportlichen Aktivität zu nutzen. Natürlich ist dies auch schon in den vergangenen Wochen immer mal wieder geschehen. Nun hat die Stadt zusammen mit der Regionalmanagerin und dem TSV Rönsahl die Anlage offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare