Jeder Kilometer zählt

Stadt lädt zum Stadtradeln ein

Beim Stadtradeln zählt jeder Kilometer.
+
Beim Stadtradeln zählt jeder Kilometer.

Kierspe radelt für ein gutes Klima“, heißt es aus der Stadtverwaltung. Seit 2008 treten Kommunalpolitiker und Bürger bei der Kampagne Stadtradeln des Klima-Bündnisses für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Die Stadt Kierspe nimmt erstmals in diesem Jahr vom 18. August bis zum 7. September mit zehn weiteren Kommunen im Märkischen Kreis teil.

Kierspe - „Beim Stadtradeln geht es darum, Spaß am Fahrradfahren zu haben und Kilometer für die Stadt zu sammeln, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.“ Um viele Kilometer für die Stadt zu sammeln, sei eine rege Teilnahme wünschenswert. So lautet auch der Aufruf: „Gründen Sie ein Stadtradel-Team beziehungsweise schließen Sie sich einem Team an, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Die Anzahl der Teammitglieder kann variieren. Den Möglichkeiten werden keine Grenzen gesetzt. Dabei sollte man so oft wie möglich das Fahrrad nutzen.“ Man könne auch das Experiment wagen, für einen bestimmten Zeitraum kein Auto von innen zu sehen und komplett auf das Fahrrad umzusteigen. Schlussendlich zähle jeder Kilometer. Anmeldungen sind kostenlos unter www.stadtradeln.de/kierspe möglich.

Dort können die Teilnehmer auch die in dem oben genannten Zeitraum gesammelten Kilometer eintragen. Wer nicht über einen Internetzugang verfügt, aber dennoch am Stadtradeln teilnehmen möchte, kann sich im Rathaus der Stadt Kierspe melden – die Teilnehmer werden dann von den zuständigen Mitarbeitern beim Stadtradeln angemeldet.

Kierspe freut sich: Ab diesem Jahr hat die Stadt Kierspe erstmalig als Mitgliedskommune des Zukunftsnetzes Mobilität NRW von einer anteiligen Übernahme der Teilnahmegebühr profitiert. Das Verkehrsministerium NRW fördert die Teilnahme am Stadtradeln mit 80 Prozent der anfallenden Gebühren. Dieses Angebot gilt bis zur Ausschöpfung des Fördertopfes von insgesamt 133 500 Euro.

Durch die Teilnahme am Stadtradeln und durch das weitere Fahrradfahren, auch nach der Aktion, können Kohlendioxid-Emissionen gemindert werden. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden. Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr.

Rückfragen

Für Rückfragen zum Thema Stadtradeln können sich Interessierte an Jacqueline Schwanke bei der Stadt Kierspe wenden. Sie sitzt in Zimmer 44 und ist unter Tel. 0 23 59/66 11 37 erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare