Essen auf Rädern: das letzte Wort noch nicht gesprochen

Das letzte Wort über die Einstellung des Essens auf Rädern zum 30. Juni, für das dieses Team der Evangelischen Kirchengemeinde verantwortlich zeichnet, ist noch nicht gesprochen. - Archivfoto: Becker

Kierspe - Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen: Nach fast 30 Jahren soll, wie berichtet, der Service Essen auf Rädern in der bislang bekannten Form zum 30. Juni eingestellt werden. Darüber wurden die etwa 50 Bezieher des Essens informiert und zeigten sich teilweise natürlich sehr enttäuscht.

Doch mittlerweile hat sich längst Bürgermeister Frank Emde eingeschaltet, um in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchengemeinde - die den Service anbietet und auch weiterhin, wie berichtet, die Kindergärten mit warmen Mahlzeiten versorgen will - eine Lösung zu finden, das Angebot weiterhin in einer für alle Seiten geeigneten Form aufrecht erhalten zu können.

„Wir sind in Gesprächen mit Lieferanten“, erklärte Emde jetzt gegenüber der Meinerzhagener Zeitung. Einerseits habe es in den vergangenen Wochen verschiedene Anregungen von den Bürgern gegeben. Auf der anderen Seite möchte der Bürgermeister den Betroffenen mitteilen, dass das Thema „Essen auf Rädern“ noch nicht zu den Akten gelegt ist. Ob und in welcher Form letztlich eine Weiterführung des Angebots möglich ist, vermochte Frank Emde jetzt noch nicht zu sagen. Allerdings lehne man sich an die bisherige Qualität an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.