Drei Monate Haft für 25-jährigen Kiersper

+
25-Jähriger Kiersper zu drei Monaten Haft verurteilt.

Kierspe/Meinerzhagen - Den Führerschein hat ein 25-jähriger Mann aus Kierspe zwar nicht, aber ein Auto. Das wollte er instand setzen und dann für den Führerschein sparen

Dass es schlauer gewesen wäre, erst die Fahrerlaubnis zu machen und sich dann ein Fahrzeug zuzulegen, begriff der Mann schnell. Denn: Nachdem er auf einem Schrottplatz ein paar Nummernschilder geklaut und sie an seinem Wagen angebracht hatte, machte er sich am 17. April auf zu einer Spritztour durch Meinerzhagen.

 Auf der Oststraße geriet er in eine Verkehrskontrolle. Dabei stellten die Beamten nicht nur fest, dass die Schilder nicht zum Auto passten und der Fahrer keinen Führerschein hatte. Sie entdeckten zudem 0,1 Gramm Amphetamin bei dem 25-Jährigen. Es folgte eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Eine Lehre war dem Mann das offenbar nicht, denn am 29. April war er erneut mit dem Wagen und anderen Kennzeichen, dieses Mal in Kierspe, unterwegs. Dem 25-Jährigen muss es vorgekommen sein wie ein Déjà-vu, als er abermals in eine Verkehrskontrolle geriet und die Polizisten wieder Reste von Amphetamin beim Fahrer fanden.

Die Quittung für sein Verhalten bekam der Kiersper gestern im Amtsgericht Meinerzhagen präsentiert. Dort räumte er die Vorwürfe sofort ein und gab zu, dass es schwierig gewesen sei, dem Drang, mit dem vor der Haustür stehenden Wagen zu fahren, zu widerstehen. Der Angeklagte fand sich in der Vergangenheit bereits mehrfach im Gerichtssaal wieder.

„Jetzt wird es schwierig: das Bundeszentralregister“, kündigte der Richter die Verlesung der Vorstrafen an. Vier Eintragungen brachte der 25-Jährige mit. Zwei Monate saß er bislang hinter Gittern. Das tut er jetzt auch wieder. Denn: Im Zuhörerraum hatten sich zwei Polizeibeamte positioniert. „Wir nehmen ihn gleich mit“, erklärte einer der beiden und legte dem Gericht einen Haftbefehl vor. Grund dafür war der Bewährungswiderruf einer Resthaftstrafe aus einem älteren Urteil. Für die beiden verbotenen Fahrten im April und den Fund der Amphetamine kassierte der Angeklagte gestern drei Monate Haft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare