Spaß an sportlicher Betätigung

+
Auch der Hochsprung kann im Stadion Felderhof trainiert werden.

Kierspe - Aktiv sein und sich sportlich betätigen – das ist gesund. Helmut Schubert und sein Sportabzeichen-Team stehen jeden Mittwoch im Stadion bereit.

Die Saison läuft wieder: Jeden Mittwoch schwitzen kleine und große Sportler im Stadion Felderhof, um die Leistungen zu erbringen, die für das Sportabzeichen notwendig sind. „Ich freue mich aber auch, wenn jemand nur kommt, um Sport zu treiben“, sagt Helmut Schubert, Leiter des Sportabzeichen-Teams des Stadtsportverbandes, „ohne das Sportabzeichen zu machen.“

Auf der anderen Seite weiß er aber auch um die Freude und die strahlenden Augen, wenn zumeist im März eines jeden Jahres im Sitzungssaal des Rathauses in einem feierlichen Rahmen die Abzeichen verliehen werden. Das galt besonders für die Feier, als der Sitzungssaal zu klein war für die zahlreichen Sportabzeichen-Absolventen. Natürlich hoffen Schubert und seine Mitstreiter Karl-Heinz Klitscher, Manfred Becker, Chris Eichert, Bärbel Weber und Bruno Schubert, dass auch in der laufenden Saison noch mehr mittwochs ins Stadion kommen, um sich sportlich zu betätigen.

Der Standweitsprung gehört zu den Disziplinen aus dem Bereich Koordination.

Schließlich gibt es bei einigen Krankenkassen Vorteile, wenn man im Bonusheft den Sportabzeichen-Stempel vorweisen kann. Das Sportabzeichen benötigen unter anderem auch Polizeianwärter und selbst Lehramtsstudenten, weiß Schubert. Schließlich geht es bei dem großen Fitnesswettbewerb um die Ausdauerdisziplinen 3000 Meter Laufen, 800 Meter Schwimmen, 7,5 Kilometer Walken – in diesem Jahr gibt es noch einen Termin, und zwar am Dienstag, 2. Juli, ab 18 Uhr; Treffpunkt ist um 18.30 Uhr das Feuerwehrgerätehaus Vollme – und 20 Kilometer Radfahren (voraussichtlich an einem Sonntag im September).

Für Kinder und Jugendliche (800 Meter) fallen die Distanzen natürlich geringer aus. Das gilt auch für die Schnelligkeitsdisziplinen Sprint (30, 50 oder 100 Meter). Dazu gehören auch das Schwimmen (25 Meter) und das Radfahren (200 Meter). Obwohl es nicht einfach ist, gesteht Helmut Schubert, eine 200 Meter lange gerade Strecke zu finden, auf der das Radfahren gefahrlos möglich ist.

Wenn der Vater mit der Tochter den Sprint trainiert, dann klappt es auch mit dem Sportabzeichen.

Die Laufbahn im Stadion ist zu kurz, die Kurve der Aschenbahn berge zu viele Sturzgefahren. Alternativ gibt es in beiden Bereichen verschiedene Übungen im Geräteturnen. „Das ist aber nicht so beliebt“, weiß Schubert. Dafür würde man Termine in der Felderhof-Sporthalle vereinbaren. Ähnliches gilt für das Schwimmen, das im Räukepütt stattfindet. „Dort bekommen wir nach Absprache auch zwei Termine.“

Den Schleuderball werfen die Erwachsenen.

Das sind aber längst noch nicht alle Disziplinen, in denen sich junge und alte Sportler fit halten können. Der Hoch- sowie Weitsprung, der Zonenweitsprung und der Drehwurf (vergleichbar mit dem Diskuswurf) für Kinder, der Schleuderballwurf und das Seilchenspringen sind die Übungen, die zum Bereich Koordination gehören. Hier besteht ebenfalls die Möglichkeit, eine Disziplin gegen das Geräteturnen zu tauschen.

Zu den Disziplinen für Kinder gehört das Schlagballweitwerfen.

Doch gleich, welche Übungen – bei allen erhalten die Teilnehmer natürlich Hilfestellungen – angegangen werden, die Hauptsache ist die sportliche Betätigung, betont der Leiter des Sportabzeichenteams. Ebenso stellt er klar, dass sich Interessierte stets bei ihm wegen einer Terminabsprache melden können, wenn sie mittwochs – das Sportabzeichentraining und die Abnahme wird auch in diesem Jahr bis Oktober zur Zeitumstellung im Stadion Felderhof angeboten – keine Zeit haben. Helmut Schubert ist unter Tel. 0 23 59/75 79 zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare