Spenden für Lebensmittel und Essen auf Rädern

+
Lisi-Geschäftsführer Ingo Greuel (links), Personalleiter Wolfgang Bieck (3. v. rechts) und der Betriebsratsvorsitzende Udo Keller (rechts) übergaben insgesamt 3000 Euro an den Vorsitzenden des Vereins Hand in Hand Martin Ahlhaus (2. v. links) und die beiden Vorstandsmitglieder Ursula Schröder (3. v. links) und Karin Derksen.

Kierspe - Gute Freunde sind für den Verein Hand in Hand unverzichtbar. Freunde, die die Arbeit des sozialen Bürgerzentrums wohlwollend begleiten und auch mit Spenden unterstützen.

Bereits zum sechsten Mal spendeten Mitarbeiter und Geschäftsführung der Firma Lisi. Geld gab es aber auch vom Lions-Hilfswerk und einem engagierten Kiersper, der für den guten Zweck Weihnachtsbäume verkaufte.

Immer kurz vor Weihnachten gibt der Betriebsrat Tüten mit ausgesuchten Lebensmitteln als Geschenk an die rund 350 Mitarbeiter der Firma Lisi aus. Im Gegenzug sind diese aufgefordert, gemeinnützige Projekte mit einer Spende zu unterstützen. Insgesamt kamen dabei in diesem Jahr 1225 Euro zusammen, von denen der Verein Hand in Hand 1100 Euro bekommt, der „Rest“ geht an die Aktion Lichtblicke. Und auch in diesem Jahr beteiligte sich die Geschäftsführung des Kiersper Unternehmens an der Spende für das soziale Bürgerzentrum. Durch die 1900 Euro aus dieser Quelle können die Ehrenamtlichen des Vereins nun für 3000 Euro haltbare Lebensmittel kaufen, die bei der monatlichen Ausgabe der gespendeten Lebensmittel den Grundstock bilden.

Das Geld wird auch dringend benötigt, da durch die zahlreichen Zuzüge der Flüchtlinge der Kreis der Bedürftigen deutlich größer geworden ist. Insgesamt profitieren jeden Monat rund 800 Menschen von dem Engagement des Vereins.

„Es geht uns nicht schlecht, da ist es schön, ihre unterstützenswerte Arbeit zu fördern“, formulierte es Ingo Greuel, Geschäftsführer von Lisi, der das Geld gemeinsam mit Personalleiter Wolfgang Bieck übergab. Zuvor hatte schon der Betriebsratsvorsitzende Udo Kessler die Spende der Belegschaft überreicht und die Verbundenheit mit Hand in Hand betont.

Hilfe gab es auch von Gregor Gocel, ein Kiersper, der durch den Verkauf von Weihnachtsbäumen verschiedene gemeinnützige Projekte unterstützen wollte. Der Anteil, der an Hand in Hand ging, belief sich auf 127 Euro.

Geld für Essen auf Rädern

Geld gab es am Dienstag auch vom Lions-Hilfswerk. Adressaten waren für die 1000 Euro, die Schatzmeister Roman Kappius und der Vorsitzende des Hilfswerks Gerd Proske übergaben, ebenfalls die Mitarbeiter von Hand in Hand. Allerdings gab es das Geld zweckgebunden für Essen auf Rädern, einen Service, den der Verein in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde betreibt. Rund 50 Mahlzeiten werden jeden Mittag von Ehrenamtlichen und Bundesfreiwilligen an Bedürftige verteilt. Darüber hinaus werden auch Schulen und Kindertageseinrichtungen beliefert.

Im kommenden Jahr müssen die „Container“, in denen die Mahlzeiten transportiert und warm gehalten werden, ausgetauscht werden. Rund 5000 Euro kostet die Anschaffung der neuen „Kisten“. Aber auch der Service an sich ist derzeit nicht kostendeckend. Nach langem Überlegen soll der Preis für die einzelne Mahlzeit leicht angepasst werden, um nicht noch weiter ins Minus zu geraten. „Auch wenn das nur wenige Cent pro Essen und Tag sind, kann das für den Kunden auf den Monat gerechnet zu viel sein. Deshalb fallen uns solche Preiserhöhungen nicht leicht“, so Pfarrer George Freiwat.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare