2500 Euro Spende für den Erhalt des Schleiper Hammers

+
Peter Heins, Karl Eckes und Silvia Baukloh vom Vorstand des Heimatvereins freuten sich über die 2500 Euro-Spende von Dominik Rode (2. von links) vom Stiftungsvorstand der Sparkasse. Sie fließt in die Sanierung des Industriemuseums am Schleiper Weg.

Kierspe - Ein matschiger Parkplatz mit Schotterbelag und feuchte Wände im Schleiper Hammer sollen künftig der Vergangenheit angehören. Dominik Rode, Mitglied im Stiftungsvorstand der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen, übergab dem Vorstand des Heimatvereins am Donnerstag am denkmalgeschützten Gebäude eine Spende in Höhe von 2500 Euro.

„Durch die jahrelange, enge Zusammenarbeit konnten bereits viele Projekte realisiert werden. Es ist toll, dass die Mitglieder des Heimatvereins sich mit viel Einsatz und Engagement für den Erhalt des Schleiper Hammers einsetzen“, sagte Rode.

Die ehemalige Schmiede, die in diesem Jahr 200 Jahre alt wurde, dient bereits seit Jahren Schulklassen aus dem ganzen Märkischen Kreis als außerschulische Bildungseinrichtung: „Viele Klassen besuchen uns regelmäßig und staunen über das historische Gebäude, die alten Werkzeuge und funktionsbereiten Maschinen. Das spornt uns an, uns für den Erhalt des Denkmals einzusetzen, denn es dient als Zeitzeuge“, sagte die erste Vorsitzende des Heimatvereins Silvia Baukloh.

Im Jahr 1989 hatte der Heimatverein den Schleiper Hammer erworben und Stück für Stück in den Zustand als Eisenschmiede aus den 1930er Jahren zurückbauen lassen. 1992 wurde das Gebäude wiedereröffnet und dient seitdem als historisches Zeugnis der Handwerkskunst aus dem vorigen Jahrhundert im Volmetal.

Aber auch aktuelles Zeitgeschehen findet am Schleiper Weg einen Veranstaltungsort: Der Heimatverein Kierspe veranstaltet am Wochenende des ersten Advent, 28. und 29. November, in und rund um den Hammer einen Weihnachtsmarkt.

„Die Besonderheit ist, dass in erster Linie nur Kiersper Vereine und Institutionen dort ihre Stände betreiben werden. Ein Besuch lohnt sich“, verspricht Baukloh.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare