Versammlung des Sparkassen-Zweckverbands

Sparkasse steht auf solidem Fundament

Nach der Tagung des Sparkassen-Zweckverbandes: Vorstand Roman Kappius, Verbandsvorsitzender Rolf Puschkarsky, Vorstand Torsten Rath und die Bürgermeister Jan Nesselrath (Meinerzhagen) und Olaf Stelse (Kierspe, von links).
+
Nach der Tagung des Sparkassen-Zweckverbandes: Vorstand Roman Kappius, Verbandsvorsitzender Rolf Puschkarsky, Vorstand Torsten Rath und die Bürgermeister Jan Nesselrath (Meinerzhagen) und Olaf Stelse (Kierspe, von links).

Keine Frage, die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen leidet unter der Null-Zins-Politik der Europäischen Zentralbank. Doch das im oberen Volmetal fest verankerte Kreditinstitut stemmt sich mit der Ausweitung des Geschäftsvolumens und der Erschließung neuer Angebote erfolgreich gegen die kontinuierlich sinkenden Zinsmargen.

Kierspe - Zu welchem Ergebnis das aktuell führt, erfuhren die Mitglieder des Sparkassen-Zweckverbands am Donnerstag. Sie tagten unter Leitung des Vorsitzenden Rolf Puschkarsky im PZ der Gesamtschule Kierspe.

„Unter Berücksichtigung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, zu der seit März 2020 auch die Folgen der Corona-Pandemie zählen, ist die Finanz- und Vermögenslage der Sparkasse als absolut solide zu beurteilen“, eröffnete Vorstand Roman Kappius seinen Geschäftsbericht. Der weist für das letzte Jahr eine Bilanzsumme in Höhe von 767,3 Millionen Euro aus. Wachstumsträger auf der Passivseite waren die Kundeneinlagen. Sie stiegen binnen Jahresfrist bis zum 31. Dezember 2020 von rund 511 auf 568 Millionen Euro. In dieser Summe ist der Kundenwertpapierbestand enthalten.

„Eine private Altersvorsorge ohne Wertpapiere ist derzeit nicht denkbar“, hob Roman Kappius die weiter zunehmende Bedeutung des Aktiengeschäfts mit seinen zahlreichen Varianten hervor. Das gelte auch für Sparer, die angesichts der unklaren wirtschaftlichen Entwicklung sowie dem niedrigen Zinsniveau nach passenden Anlageformen suchten.

Beim Kreditgeschäft profitierte die Sparkasse davon, dass die Corona-Krise im heimischen Raum nicht alle Branchen gleichermaßen getroffen hat. So entwickelten sich Industrie und Bauwirtschaft positiv, was zu einer weiter steigenden Kreditnachfrage führte. Im privaten Bereich ging es vor allem um die Immobilienfinanzierung. Am Ende haben Neuausleihungen von rund 97 Millionen Euro zu einer guten geschäftlichen Entwicklung der Sparkasse beigetragen.

Angesichts sinkender Zinserträge gewinnt das Verbundgeschäft der Sparkasse an Bedeutung. Dazu zählen beispielsweise die Versicherungsangebote und das Bausparen. Passend dazu gab es in diesem Jahr in der Hauptstelle in Meinerzhagen eine Erweiterung der Büroräume der eigenen Provinzial-Versicherungsagentur. Die Hauptstelle in Kierspe wurde durch einen neuen Außenanstrich aufgewertet.

Bei seinem Ausblick bestätigte Roman Kappius, dass die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen sehr gut in das Geschäftsjahr 2021 gestartet ist. Teils seien die Erwartungen bereits übertroffen worden. Er warnte allerdings vor zu viel Optimismus. „Wir arbeiten immer noch in einem schwierigen Umfeld und stehen unter einem hohen Ergebnisdruck“, so Roman Kappius. Dank der guten gesamtwirtschaftlichen Lage im Geschäftsbereich verfüge die Sparkasse gegenüber anderen Banken jedoch über einen erfreulichen Standortvorteil.

Bei einem Marktanteil im Privatkundengeschäft von rund 51 Prozent und zehn Geschäftsstellen – davon sechs SB-Stationen – bleibe die Sparkasse ein starker und präsenter Finanzpartner. Insbesondere Vereine, gemeinnützige Einrichtungen und Schulen haben im Jahr 2020 wieder von den Spenden des Kreditinstituts profitiert. Gut 60 000 Euro sind in die Bereiche Bildung, Soziales, Umwelt, Sport und Kultur geflossen. Der Vorstand verwies noch darauf, dass die von der Sparkasse gezahlte Gewerbesteuer in den beiden Kommunen verbleibt und so allen Bürgern vor Ort zu Gute kommt.

Personalien

Zum Jahresende 2020 beschäftigte die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen 128 Mitarbeitende – darunter elf Auszubildende. Die Mehrzahl der Beschäftigten sind Frauen. Der Anstellungsvertrag von Vorstandsmitglied Torsten Rath, der am 30. Juni 2022 endet, wurde vom Verwaltungsrat und von der Verbandsversammlung bis zum 30. Juni 2027 verlängert. Die Entlastung des Verwaltungsrats durch die Mitglieder der Verbandsversammlung war eine reine Formsache. Mitglieder des Verwaltungsrats sind: Roman Kappius, Torsten Rath, Jan Nesselrath, Marie-Luise Linde und Christian Reppel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare