Fritz-Linde-Museum: Moderne Technik für zeitgenössische Dokumente

+
Marlen Vedder (links), verantwortlich für das Fritz-Linde-Museum, und Silvia Baukloh (rechts), Vorsitzende des Kiersper Heimatvereins, freuen sich über den Beamer und das Laptop, die Tanja Wohlpart von der Sparkasse mitgebracht hat.

Kierspe - Welchen Schaden alleine das Blättern in alten Dokumenten anrichten kann, darüber möchten Marlen Vedder und Silvia Baukloh vom Heimatverein nicht nachdenken. Deshalb freuen sie sich, dass sie nun moderne Technik zur Hilfe nehmen können, um zeitgenössische Werke den Menschen zugänglich zu machen.

Die Originale-Manuskripte oder Urkunden können die beiden Heimatkundlerinnen nun in der Vitrine lassen. Denn mit einem neuen Laptop und einem Beamer, den die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen der Fritz-Linde-Stiftung am Dienstag übergab, können sie nun Interessierten die Dokumente auf moderne Art und Weise zugänglich machen. „Wir fühlen uns dem Alten verbunden, sind aber dem Neuen gegenüber aufgeschlossen“, sagt Silvia Baukloh. „Es ist uns nun möglich, alte Schriftstücke einzuscannen und in Form einer Präsentation bei einer Veranstaltungen, im Fritz-Linde-Museum zu zeigen.“

Die Vorsitzende des Heimatvereins denkt dabei etwa an ein Projekt zum Thema alte Poesiealben, das sie schon länger geplant hat und das sich nun umsetzen lässt. Oder auch an eine Ausstellung mit alten und neuen Bildern der Friedrich-Ebert-Straße, die für den letzten Sonntag im Juli angedacht ist. „Es ist deutlich schonender für die Exponate, wenn wir sie so dem Publikum zeigen können und sie nicht angefasst werden müssen.“

Idee zur Spende stammt von Wolfgang Opitz

Auf die Idee, die Heimatfreunde mit neuer Technik auszustatten, kam Wolfgang Opitz, Vorstand der Sparkasse und zugleich Vorsitzender der Fritz-Linde-Stiftung. „Es war immer umständlich, mit unseren privaten Gerätschaften zu arbeiten. Deshalb schlug er diese Spende vor. Nun sind wir unabhängiger“, erklärt Marlen Vedder.

Die beiden Frauen und ihre Mitstreiter können zukünftig, wenn im Museum oder im Alten Amtshaus Bild-Vorträge, Geburtstage oder andere Veranstaltungen angesagt sind, das entsprechende Equipment mitbringen. „So etwas wird häufig genutzt. Jeder schaut sich zu solchen Anlässen gerne alte Bilder an“, sagt Baukloh. „Zum Schmunzeln sind die immer gut“, weiß auch Tanja Wohlpart, Kundenberaterin der Sparkasse, die sich als ehemalige langjährige Kassierin des Heimatvereins darüber freute, die neue Technik an die Verantwortlichen des Heimatvereins überreichen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.