Aus des Sozialverbandes gerade noch verhindert

+
Neuanfang für den Ortsverband Kierspe im Sozialverband Deutschland: Der neu gewählte Vorstand um den Vorsitzenden Waldemar Grolla (zweiter von links).

KIERSPE ▪ Um ein Haar wäre es um den Ortsverbands Kierspe im Sozialverband Deutschland geschehen gewesen. Der Fortbestand der 186 Mitglieder zählenden Ortsgruppe stand am Samstag auf der Kippe. Nur durch viel gutes Zureden und die Bereitschaft einiger Mitglieder, trotz anfänglicher Zweifel doch ein Vorstandsamt zu übernehmen, konnte das Aus noch verhindert werden.

Auslöser für das Debakel war der Wunsch der langjährigen Vorsitzenden Lieselotte Ackermann, ihr Amt nach 17 Jahren abzugeben. Auch die übrigen Vorstandsmitglieder stellten sich nicht mehr zur Wahl. Da sich schon vor der Hauptversammlung abzeichnete, dass alle anderen sich die Arbeit im Vorstand aus gesundheitlichen Gründen, mangels Erfahrung oder aus Zeitgründen nicht zutrauten, bekam der Vorstand bei der Versammlung Schützenhilfe durch den Kreisvorsitzenden Klaus Seeling und Karl Schröder, Revisor im Kreisverband. Mit flammenden Worten warb der Kreisvorsitzende für den Fortbestand des Ortsverbands und versicherte, einem neuen Vorstand jede denkbare Unterstützung zukommen zu lassen. „Wir lassen Sie nicht im Stich“, betonte er. „Wir sind bei allen Fragen zur Stelle und helfen Ihnen, sich in das Amt einzufinden.“

Die bedrückte Stimmung im Raum hellte sich auf, als mit Waldemar Grolla zunächst das Amt des Vorsitzenden neu besetzt werden konnte. Erst seit zwei Jahren im Verein, war dieser zunächst skeptisch, konnte dann aber während eines vertraulichen Gesprächs mit Lieselotte Ackermann und dem Kreisvorsitzenden umgestimmt werden.

Weitere Überzeugungsarbeit war notwendig, um auch die übrigen Ämter besetzten zu können. Das beharrliche Werben der Gesandten des Kreisverbands führte aber letztlich zum Erfolg: Für das Amt der Kassiererin wurde Karin Bressel gewonnen, die damit Ernst Homberg ablöst. Melitta Küsel gibt das Amt der Schriftführerin an Magdalena Lellwitz ab, als Frauensprecherin ist weiterhin Renate Kreisz aktiv. Die neuen Beisitzer heißen Inge Schmidt, Irene Kebik und Rudi Bressel.

Im Namen aller Mitglieder dankte Melitta Küsel der scheidenden Vorsitzenden für viele Jahre engagierter Vorstandsarbeit und überreichte einen Strauß Blumen. Auch der Kreisvorsitzende unterstrich: „Sie haben tolle Arbeit geleistet und hinterlassen eine große Lücke.“ Bevor Lieselotte Ackermann sich mit herzlichen Worten verabschiedete, bat sie: „Bitte unterstützt den neuen Vorstand in seiner Arbeit. Lasst ihn wissen, was ihr erwartet und welche Aktivitäten euch Freude machen würden.“ Sie sei sehr glücklich, dass es in Kierspe doch weitergehe. „Dann weiß ich, wofür ich mich in den vergangenen Jahren eingesetzt habe.“ Zudem dankte sie den beiden fleißigen „Küchenfeen“ Elisabeth Gerber und Christel Fernholz mit einem Blumenstrauß. „Seit 15 Jahren seid ihr uns eine wunderbare Stütze.“ Auch die Rückschau auf das Jahr 2011 stand am Samstag auf dem Programm. „Aus gesundheitlichen Gründen konnten wir nicht allzu viel unternehmen“, bedauerte Ackermann. Bei den Monatstreffen, einem Spargelessen, beim Besuch der Hitzen-Alm und während des Bingo-Spiels wurde dennoch regelmäßig die Geselligkeit gepflegt. ▪ ps

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare