Lokale Inhalte aus Kierspe fürs weltweite Netz

+
Tagtäglich nutzen Menschen soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Instagram. Mittlerweile haben sich auch Seiten etabliert, auf denen es um lokale Inhalte aus Kierspe geht.

Kierspe - Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Instagram gehören für viele Menschen unumstritten zum Alltagsleben dazu. Auch zahlreiche Kiersper nutzen tagtäglich eines dieser Angebote im Internet, um sich zu informieren, mit Bekannten auszutauschen oder andere an ihrem Leben teilhaben zu lassen.

Genutzt werden dazu auch drei Facebook-Gruppen, in denen es zum überwiegenden Teil um lokale Inhalte geht. Was früher über den Gartenzaun vermittelt wurde, wird heutzutage elektronisch weitergegeben: Betrachtet man die drei derzeit existierenden Facebook-Gruppen „Du bist Kiersper, wenn...“, „Du magst Kierspe, wenn...“ und „Wir Kiersper“, dann wird schnell klar, dass immer mehr Menschen diese Gruppen als Kommunikations-Plattform nutzen.

Alleine die an der Anzahl der Mitglieder gemessen größte sogenannte Community „Du bist Kiersper, wenn...“ hat Stand gestern 2698 Mitglieder, die mehr oder weniger regelmäßig dort Beitrage online stellen oder auf Postings anderer reagieren. In der vergangenen Woche fügten die drei Verantwortlichen der Gruppe – die Administratoren – zehn neue User hinzu. Der „Admin“ der zweitgrößten Gemeinschaft, „Du magst Kierspe, wenn...“, kann mittlerweile auf 1447 Aktive oder auch Passive blicken. Hier kamen alleine in den vergangenen Tagen neun „Neue“ hinzu. Die wenigsten Mitglieder hat derzeit „Wir Kiersper“ mit 784 Mitgliedern.

Freier Zugang für alle User

Grundsätzlich sind alle drei Gruppen für Facebook-Nutzer offen. Die einzige Bedingung für eine Mitgliedschaft ist das Interesse an der Stadt Kierspe. „Wenn Du Kiersper bist, warst, Kierspe liebst und erlebt hast, dann poste hier, was dich mit deiner Stadt verbindet, woran Du Dich gerne zurückerinnerst und was Kierspe für dich ausmacht“, heißt es dazu in der Gruppenbeschreibung bei „Du bist Kiersper, wenn...“. „Für Informationen von, für und über Kierspe. Lasst uns Kierspe gemeinsam erleben“, heißt es auf der Seite „Du magst Kierspe, wenn...“.

Die Einhaltung bestimmter Regeln, dazu gehören unter anderem das Beachten von Urheberrechten, der faire Umgang mit anderen Usern und die nicht-kommerzielle Nutzung der Plattformen, sind für alle User Pflicht. Die Administratoren nehmen sich bei Verstößen das Recht heraus, Einträge zu löschen. Kritische Einträge finden sich auf den Seiten in der Regel eher selten. Beleidigungen oder ehrverletzende Äußerungen gibt es nicht. Das politische und gesellschaftliche Geschehen in Kierspe wird meist dann kommentiert, wenn Nutzer dort einen Artikel der MZ und von come-on.de teilen.

Kaum Kritik, keine Hass-Postings

Was die sonstigen Inhalte angeht, nutzen die Mitglieder der Gruppen regelmäßig die Möglichkeit, sich über lokale Themen auszutauschen. So werden auf den beiden größeren Seiten fast täglich neue Einträge geteilt. In den vergangenen 20 Tagen kamen so rund 70 neue Postings zusammen, mit teilweise reger Beteiligung der anderen Mitglieder in Form von Kommentaren. Online gestellt werden vor allem private Fragen („Wo bekomme ich Poporutscher?“, „Wer kennt einen guten Dachdecker?“, „Findet ein Kinderkarneval statt?“), aber auch private Fotos aller Art werden geteilt.

Zudem nutzen Vertreter von Vereinen und Institutionen die Plattform, um „Werbung“ für Veranstaltungen zu machen. Alles in allem Dinge, die früher einfach beim Nachbarn nachgefragt werden konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.