Gedroht, sich selbst mit Messer zu verletzen

Er sollte abgeschoben werden: Iraker (27) löst SEK-Einsatz aus

+

Kierspe - Als er am frühen Dienstagmorgen zur Abschiebung abgeholt werden sollte, hat ein 27-jähriger Mann in Kierspe einen SEK-Einsatz ausgelöst. Der Iraker hatte gedroht, sich selbst mit einem Messer zu verletzen. 

Polizeibeamte waren gegen 3.30 Uhr im Rahmen eines Vollzugshilfeersuchens in der Breslauer Straße im Einsatz, um die Ausländerbehörde bei der Abschiebung des 27-Jährigen zu unterstützen. 

Als der Mann die Polizei erkannte, griff er zum Messer und drohte, sich selbst zu verletzen. 

Jetzt rückte das SEK an - gegen 9.30 Uhr konnte der Iraker schließlich zur Aufgabe überredet werden. Er wies nach Polizeiangaben leichte Schnittverletzungen auf, die er sich selbst zugefügt hatte. 

Die Spezialeinsatzkräfte übergaben den 27-Jährigen dem Ausländeramt. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare