Singen, sammeln, segnen: Sternsinger sind unterwegs

+
Pastor Gregor Myrda segnete bei der Aussendungsfeier die Sternsinger.

Kierspe - Prächtige Gewänder, funkelnde Kronen und leuchtende Sterne: Pastor Gregor Myrda segnete am Sonntag bei der Aussendungsfeier die Sternsinger in der St. Josef Kirche. 27 Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 15 Jahren werden bis zum 6. Januar in Kierspe unterwegs sein, um zu singen, zu sammeln und zu segnen.

Von Gertrud Goldbach und Matthias Clever

Jonathan stapft durch den Schnee. Von der St. Josef Kirche geht er in Richtung Haunerbusch. Neben dem 13-Jährigen sind 26 andere Kinder und Jugendliche zuvor in der St. Josef Kirche entsendet worden.

Hinter dem großen gelben Stern, den Jonathan in der rechten Hand trägt, laufen Luana (6), Delia Stella (11) und Alessia (8) her. Vor einem Haus machen sie Halt – hier singen die vier. Neben lobenden Worten und Schokolade für die Sternsinger, werden Scheine in die Sammeldose gesteckt. In die Büchse ist das Sternsingersymbol und der Schriftzug eingraviert. Außerdem können sich die Spendensammler mit einem Ausweis mit Stempel und Siegel der Gemeinde St. Josef ausweisen. Durch diese Maßnahmen soll verhindert werden, dass falsche Sammler Geld einkassieren und so die Spenden nicht dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Dieses Jahr ist das Geld für Philippinen bestimmt. In dem südostasiatischen Inselstaat ist jedes dritte Kind von Unter- oder Mangelernährung betroffen.

Nachdem das Geld in der Dose ist, wird der Segensspruch auf den Türrahmen geschrieben oder wahlweise ein Aufkleber angebracht. Die Sternsinger segnen das Haus mit den Buchstaben „C+M+B“ und der jeweiligen Jahreszahl. „C+M+B“ steht nicht, wie viele denken, für Caspar, Melchior und Balthasar, sondern für die lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat“. Dies bedeutet „Christus segne dieses Haus“.

7500 Euro hatten die Kinder von St. Josef und St. Engelbert in Rönsahl 2014 gesammelt, das sind 1500 Euro mehr als 2013.

Obwohl die Kinder gerne als Sternsinger durch Kierspe gehen, freuen sie sich jetzt schon über die Einladung der Stadtwerke Lüdenscheid zu einem Hallenbadbesuch in das Räukepütt am 21. Januar. Wer die Sternsinger verpasst hat oder bei wem sie nicht geklingelt haben und wer dennoch nicht auf den Segen verzichten möchte, kann sich im Pfarrbüro (Tel. 0 23 59 / 27 33) melden oder bei Birgit Raphael-Nowack (Tel. 0 23 59 /71 66), dann holen die Sternsinger das Versäumte nach. Ab Freitag sind die Sternsinger in Rönsahl unterwegs.  

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare