1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Kierspe

Singen für gute Laune: Premiere des offiziellen „Rudelsingens“ in Kierspe

Erstellt:

Von: Rainer Crummenerl

Kommentare

Voll bei der Sache waren die Gäste am Samstagabend im PZ bei dem erstmals in Kierspe angebotenen Rudelsingen.
Voll bei der Sache waren die Gäste am Samstagabend im PZ bei dem erstmals in Kierspe angebotenen Rudelsingen. © Rainer Crummenerl

Im PZ in Kierspe fand auf Einladung von KuK, dem Verein für Kunst und Kultur in Kierspe und Meinerzhagen, erstmals ein offizielles „Rudelsingen“ statt – und das erwies sich zweifelsfrei als willkommene Bereicherung der hiesigen Kulturszene.

Kierspe – „Lasst euch dazu einladen, gemeinsam den eventuell vorhandenen Frust von der Seele zu singen und in positive Energie umzuwandeln“, hieß es am Samstagabend im PZ. Sichtlich froh darüber, dass die durch die Pandemie vorgegebene Veranstaltungspause zumindest derzeit beendet ist, zeigte sich das Team Rauterberg (David Rauterberg als Moderator und Simon Bröker, Gitarre).

Gleich zu Beginn des Abends stimmten die beiden Entertainer die Gäste im PZ auf einen rundum unterhaltsamen und gelungenen Abend ein. Dabei gilt Moderator David Rauterberg als Gründer des im Jahr 2011 in Münster ins Leben gerufenen Rudelsingens, das seitdem mit ständig wachsendem Zuspruch und verschiedenen Formationen durch ganz Deutschland tourt.

David Rauterberg moderierte den Abend.
David Rauterberg moderierte den Abend. © Rainer Crummenerl

Falls jemand unter den etwa 70 Besuchern im Vorfeld möglicherweise an eine ein wenig „angestaubte“ Musikszene gedacht haben sollte, so sah er sich schon nach den ersten Takten angenehm überrascht.

Gute Laune, die ansteckt: Etwa 70 Sängerinnen und Sänger kamen ins PZ der Gesamtschule.
Gute Laune, die ansteckt: Etwa 70 Sängerinnen und Sänger kamen ins PZ der Gesamtschule. © Rainer Crummenerl

Ob der ewig junge Udo Jürgens das eine oder andere Glas griechischen Weins kredenzte, der „wilde Rover“ im traditionellen irischen Song seinen Durst stillte, John Paul Youngs Song „Love is in the Air“ oder mehr noch die legendären „Country Roads“ und im späteren Verlauf des Abends erst recht Reinhard Meys „Über den Wolken“, Hannes Waders „Heute hier – morgen dort“, „It’s my life“ von Bon Jovi oder das Video „Land of Hope and Glory“ aufgetischt wurden: Weit gespannt war das aus insgesamt 24 bekannten und in unterschiedlichen Musikrichtungen servierte Schlager-Potpourri. Keine Frage, dass zum Abschluss des rund zweistündigen Abends mit John Lennons „Imagine“ eine stürmisch geforderte Zugabe gerne gewährt wurde.

Auch interessant

Kommentare