Der Regen zwingt die Sänger ins Gemeindehaus

+
Erfreute die zahlreichen Zuhörer einmal mehr mit der Vielfalt des zu Gehör gebrachten Liedguts: der evangelische Kirchenchor unter Leitung von Ingo Reich.

Rönsahl - Es gibt Veranstaltungen mit einer langen Tradition, dass sie aus dem Jahreskalender der Dorfgemeinschaft deshalb nicht wegzudenken sind. Und dazu zählt mit Sicherheit auch das jeweils in der Übergangszeit vom Frühling zum Sommer arrangierte gemeinsame Singen und Musizieren von Rönsahler Chören und Musikgemeinschaften im Schatten der Servatiuskirche und unter dem Blätterdach der Eiche auf dem Kirchhof.

Zwar zeigte sich das Wetter am Sonntagmorgen nicht von seiner besten Seite, doch das tat der guten Sache keinerlei Abbruch. Um allen Eventualitäten vorzubeugen, wurde das Ganze kurzfristig vom Kirchplatz ins unmittelbar benachbarte und natürlich regensichere Gemeindehaus verlegt und konnte somit programmgemäß über die Bühne gehen.

Auch diesmal hatten sich wieder erfreulich viele Zuhörer nach Beendigung der Gottesdienst eingefunden, um den Darbietungen der Chöre zu lauschen. In diesem Jahr waren zwar nur zwei Chöre, nämlich zum einen der evangelische Kirchenchor unter Leitung von Ingo Reich und der Bläserchor der Gemeinde (Leitung: Christel Marcus) mit von der Partie.

Die aber hatten sich erkennbar zum Ziel gesetzt, mit einem bunten Melodienstrauß den Dank für so viel Freude zum Ausdruck zu bringen. Wie sich schon bald zeigen sollte, hatte die Evangelische Kirchengemeinde als Koordinator des Ganzen auch diesmal wieder alles bestens organisiert. So lud beispielsweise der Kreativkreis „Flinke Finger“ mit einem kulinarischen Angebot später noch zum Verweilen ein.

Zuvor jedoch hatte es sich Kirchmeister Traugott Zentz nicht nehmen lassen, in lockerer Art durchs Programm des Morgens zu führen. Wie stets, so wusste der evangelische Kirchenchor ein weiteres Mal durch stimmlichen Wohlklang und die Vielfalt des eingeübten Liedguts zu gefallen. Denn dass das Repertoire des Chores bei Weitem nicht nur aus geistlichen Liedern besteht, sondern vielmehr ein breit gefächertes Angebot an immer wieder gern gesungenen Volksliedern und eingängigen Songs bereit hält, das stellten die engagierten Sänger auch diesmal wieder eindrucksvoll unter Beweis.

Viel Freude bereitete ebenso der Auftritt des Bläserchors. Die Instrumentalisten erfreuten unter anderem mit einem bunten Volksliederstrauß, hatten auch so bekannte Arrangements wie beispielsweise „Yesterday“ und „Side by Side“ im musikalischen Gepäck und kamen damit beim Publikum bestens an. Mit dem vom allen gemeinsam angestimmten Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud“ klang ein abermals gelungener Morgen aus, der für manchen längst mehr ist als nur ein flüchtiger Sommerhauch im Reigen der zahlreichen im Jahresverlauf in Dorf und Stadt servierten kulturellen Höhepunkte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare