Volme-Dinner wird erneut angeboten

+
Zur Vorstellung des Volme-Dinners waren Svenja Kelm (links) und Bernd-Martin Leonidas in das Restaurant „Nayana’s Thailändische Küche“ von Phiangchai Ernst gekommen.

KIERSPE/MEINERZHAGEN - „Die Restaurant-Besitzer, die bisher teilgenommen haben, waren sehr zufrieden mit dem zusätzlichen Umsatz und machen immer wieder gerne mit“, sagt Bernd-Martin Leonidas, zuständig fürs Stadtmarketing der Stadt Meinerzhagen. Bereits zum vierten Mal findet das Volme-Dinner der beiden Stadtmarketingvereine in Kierspe und Meinerzhagen statt – jetzt aus Anlass des Valentinstages am 14. Februar.

Von Johannes Becker

Wie auch bei den drei Veranstaltungen im vergangenen Jahr bereiten die teilnehmenden Restaurants jeweils ein spezielles Menü vor, das dann an diesem Tag von Paaren, aber natürlich auch von Gruppen oder einzelnen Restaurantgästen geordert werden kann. Einige Restaurants bieten die Speisenfolge nur am Valentinstag an, andere auch an den folgenden Tagen. „Bei einigen Gaststätten erwartet die Besucher neben dem besonderen Menü noch eine kleine Überraschung oder ein Getränk auf Kosten des Hauses“, erläutert Svenja Kelm vom Kiersper Stadtmarketing.

Besonders erfreut sind die beiden Organisatoren, dass sich in diesem Jahr wieder neue Gaststätten an der Aktion beteiligen. Leonidas: „Mittlerweile können wir sagen, dass die Restaurants, die einmal dabei waren, so zufrieden sind, dass sie sich erneut beteiligen.“ Neu dabei sind in diesem Jahr die Pizzeria Tornado und „Nayana’s Thailändische Küche“ in Kierspe.

In Meinerzhagen macht das Restaurant „La Provence“ erstmals mit. Wieder dabei sind der Funkenhof, Haus Berkenbaum und das Restaurant „Zur Post“ in Kierspe. Aus Meinerzhagen nimmt erneut der Gasthof Höll teil, auch wenn dieser postalisch bereits zu Gummersbach gehört, „rekrutiert“ er aber einen großen Teil seiner Gäste aus der Volmestadt.

Buchungen nehmen die Restaurants direkt entgegen, so dass die Arbeit der Marketingvereine in den beiden Städten mit dem Akquirieren der teilnehmenden Betriebe und deren Veröffentlichung auf den Flyern und der Homepage abgeschlossen ist. Die Faltblätter liegen in den Restaurants aber auch an anderer Stelle in den beiden Städten aus.

Die Homepage ist unter der Adresse „www.volme-dinner.de“ zu erreichen. Natürlich finden sich sowohl auf den Informationszetteln als auch im Internet die Menüs und die Kontaktdaten, um rechtzeitig einen Tisch reservieren zu können. Kelm: „Ich denke, dass eine Einladung zum Volme-Dinner sicher auch eine gute Alternative zu anderen Valentinsgeschenken darstellt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare