An die 100 Wanderfreunde beim Bezirkswandertag

+
Durchs Ölmühlental, den Wernscheid und zurück durch einen Jahrhunderte alten Hohlweg am Gestade des Dorfes führte eine der beiden angebotenen Wanderstrecken in Rönsahl. - Fotos: Crummenerl

Rönsahl - Wetter gut, Stimmung gut, alles gut: So lautete das Fazit, das die rund hundert Wanderfreunde ziehen konnten, die sich am Sonntagmorgen zur alljährlich stattfindenden gemeinsamen Wanderung der im Bezirk Volme des Sauerländischen Gebirgsvereins bestehenden Abteilungen an der Historischen Brennerei in Rönsahl getroffen hatten.

Von Rainer Crummenerl

Und in der Tat: Zwar sagt man eingefleischten und speziell hier im Sauerland mit Wind und Wetter vertrauten Wanderfreunden ja nach, dass ihnen die jeweilige Witterung bei einmal ins Auge gefassten Unternehmungen grundsätzlich wenig ausmache, weil es eben kein schlechtes Wetter, sondern allenfalls unpassende Kleidung gebe, allerdings lehrt die Erfahrung, dass es sich zweifellos angenehmer wandert, wenn das Wetter mitspielt – wie am Sonntagmorgen. Anders als das noch im Vorjahr bei gleicher Gelegenheit in Lüdenscheid der Fall war, wo bei strömendem Regen nur relativ wenige Wanderfreunde zur zentralen Wanderung des Bezirks Volme erschienen waren, lachte diesmal nach voraus gegangenen langen Regentagen tatsächlich die Sonne.

Gute Voraussetzungen also für die in diesem Jahr von der SGV-Abteilung Rönsahl ausgerichtete Bezirkswanderung.

So freuten sich die Gastgeber darüber, dass immerhin rund hundert Wanderfreunde aus den Abteilungen Lüdenscheid, Meinerzhagen, Kierspe, Halver, Schalksmühle und Dahlerbrück zu Gast in Rönsahl waren. Dazu zählten auch die beiden Ehrenvorsitzenden des Bezirks, Willi Müller aus Meinerzhagen und Horst Wilhelm Klauke aus Halver, die den verhinderten Bezirksvorsitzenden Klaus Eckmann aus Lüdenscheid vertraten,

Leckere Spezialitäten vom Grill, je nach Gusto auch Kaffee und Kuchen oder süffiges Landbier hielt die SGV-Abteilung Rönsahl für ihre Gäste aus den übrigen Abteilungen bereit.

Gern nutzten die SGV-Mitglieder aus Rönsahl die Gelegenheit, das „Märkische Golddorf“ im Rahmen von zwei unterschiedlich langen Wanderungen und der im Anschluss daran arrangierten Einkehr in den musealen Räumen der Historischen Brennerei ins rechte Licht zu rücken. Nach der durch Gerd Schumann als Vorsitzendem der gastgebenden Abteilung erfolgten Begrüßung wurden zwei Wanderstrecken angeboten. Die rund vier Kilometer lange Exkursion führte mit Wanderführer Siegfried Hardes durch das romantische Ölmühlental und durch den angrenzenden Höhenzug des Wernscheid auf gut markierten Wanderwegen zurück zum Ausgangspunkt. Diejenigen, die etwas länger unterwegs sein wollten, nahmen unter Leitung von Gerd Schumann den Weg durch den Wernscheid zur Lingese- Talsperre unter die Schuhe, um durch das Tal der Wipper, dem gleichnamigen Flusslauf folgend, nach einer rund zehn Kilometer langen, etwa dreistündigen Wanderung ebenfalls zum Ausgangspunkt Brennerei zurück zu kehren.

Dort warteten bereits leckere Spezialitäten vom Grill sowie Kaffee und Kuchen oder ein zünftiger Schluck süffiges Landbier auf hungrige und durstige Wanderfreunde, die den Wandertag dann anschließend in gemütlicher Runde ausklingen ließen. Die nächsten Aktivitäten werden bei der Herbstversammlung im Wanderheim Sticht in Halver besprochen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare