Sechste Auflage des Weihnachtswunschbaums

Auch in diesem Jahr sollen wieder viele Päckchen für Kinder aus benachteiligten Familien gepackt werden. - Archivfoto: Clever

Kierspe - Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre sollen auch in diesem Jahr wieder Kinderaugen zum Leuchten gebracht werden. Dazu startet die Stadt Kierspe bereits zum sechsten Mal die Aktion „Weihnachtswunschbaum“.

Geschenke sind für Kinder das Schönste zu Weihnachten. Weil aber in manchen Familien das Geld fehlt, um die Wünsche zu erfüllen, haben Kinder aus sozial benachteiligten Familien die Möglichkeit, einen Wunsch abzugeben. Dazu zählen Familien, die Leistungen vom Jobcenter oder Grundsicherung nach dem Sozialgesetzbuch oder dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten sowie Familien mit geringem Einkommen. Der Wert des Wunsches sollte 20 Euro nicht überschreiten.

Kiersper, aber auch Vereine oder andere Institutionen, können Paten für einen oder mehrere Wünsche werden. Sie holen sich den Wunschzettel im Rathaus ab und besorgen dann das Geschenk, welches auf dem Wunschzettel angegeben ist. Bis zum 14. Dezember geben sie dieses dann im Rathaus ab.

Die Wunschzettel sind anonymisiert und enthalten nur das Alter und die Angabe, ob es sich um einen Jungen oder ein Mädchen handelt. Die Geschenke werden den Kindern aufgrund der Nummer des Wunschzettels zugeordnet. Daher ist es wichtig, das Geschenk mit der entsprechenden Ziffer, die auf dem Wunschzettel steht, zu versehen. Diese Aktion ist bestimmt für Kinder im Alter von zwei bis zwölf Jahren.

Die Wunschzettel können im Zeitraum vom 9. bis 20. November im Rathaus an der Information ausgefüllt werden. Möglich ist das montags, dienstags und donnerstags in der Zeit von 7.30 bis 13 Uhr, mittwochs von 7.30 bis 17 Uhr und freitags von 7.30 bis 12 Uhr.

Die Abholung der Wunschzettel ist für die Paten ab 23. November möglich, sodass dann die Abgabe der Geschenke bei der Stadtverwaltung bis zum 14. Dezember erfolgen kann.

Ab 21. Dezember kann sich jedes Kind, das einen Wunschzettel ausgefüllt hat, sein Geschenk bei der Stadtverwaltung abholen.

Seit einiger Zeit kommen auch immer mehr Flüchtlingsfamilien nach Kierspe. Dadurch wird die Anzahl der Kinderwünsche in diesem Jahr steigen.

Bürgermeister Frank Emde hofft, dass die Aktion von den Kierspern in diesem Jahr genauso gut unterstützt wird wie in den vergangenen Jahren, damit durch den gemeinsamen Beitrag Weihnachten möglichst viele Kinderaugen zum Leuchten gebracht werden können. - jobek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare