Pestalozzischule verzichtet auf Fahrt zum Räukepütt

Schulschwimmen nur klassenweise

Schulschwimmen Kierspe - Grundschule - Gesamtschule
+
Kurzzeitig sah es so aus, als müsste das Schulschwimmen komplett ausfallen. Doch die Schutzverordnung lässt es (klassenweise) zu. Meisterschaften, wie hier in der Vor-Corona-Zeit, wird es im Räukepütt aber nicht geben können.

Ende vergangener Woche war Stefanie Fischer, Leiter des Grundschulverbunds Bismarck und Servatius, davon ausgegangen, dass das Schulschwimmen vom Stundenplan gestrichen werden muss. Daher hatte sie die Eltern auf den mittlerweile hinlänglich bekannten Kommunikationswegen informiert, dass der Schwimmunterricht vorerst pausiert.

Zu Beginn dieser Woche konnte die Schulleiterin dies wieder zurücknehmen: Das Schulschwimmen ist weiterhin möglich, wobei für die Viertklässler der Bismarckschule dieser Unterricht im Räukepütt stattfindet, für alle im Lehrschwimmbecken. Allerdings nur klassenweise. Was für die Servatiusschule zur Folge hat, dass das Schwimmen für die dritte und vierte Klasse im Intervall stattfindet – früher waren beide Klassen zum Hallenbad Räukepütt gefahren.

Busfahrt spricht gegen Schwimmen

Unterschiedlich wird das Thema Schwimmen in der Verbundschule Pestalozzi und Schanhollen gehandhabt. In der Pestalozzischule verzichtet man auf das Schulschwimmen, zumindest vorerst in diesem Monat. „Denn es kommt ja noch die Busfahrt dazu“, erklärt Schulleiter Thomas Block. In der Vor-Corona-Zeit waren jeweils zwei Klassen zum Hallenbad gefahren, seit Beginn dieses Schuljahres waren es jeweils eine – und dies natürlich

Wir können den Kindern ja nicht jede Woche etwas anderes erzählen.

Thomas Block, Leiter der Verbundschule Pestalozzi und Schanhollen

im Wechsel zwischen den vierten und den dritten Klassen. Für die Kinder der Schanhollenschule steht der Schwimmunterricht noch auf dem Stundenplan, denn das Räukepütt „ist ja ums Eck“, zu Fuß schnell zu erreichen. Die Anzahl wurde von zwei Klassen auf eine reduziert. Im Übrigen zeigt sich Thomas Block davon überzeugt, dass auch das Thema Maskenpflicht wiederkommen wird. Derzeit ist das Tragen im Klassenraum zwar freiwillig, doch würden die meisten Schüler die Mund-Nasenbedeckung tragen. Schließlich: „Wir können den Kindern ja nicht jede Woche etwas anderes erzählen“, betont der Schulleiter.

Nicht mehr im Doppelpack

In der Gesamtschule wollte man den Schwimmunterricht – der im fünften, sechsten, neunten und elften Jahrgang erteilt wird – wie in den Grundschulen schon absagen. „Das war aber nicht nötig“, so der stellvertretende Schulleiter Stefan Müller. Daher laufe das Schulschwimmen nach wie vor weiter. Gingen jedoch früher Klassen „im Doppelpack“ mit drei Lehrern ins Hallenbad, so ist es bereits seit Schuljahresbeginn Corona-bedingt nur noch jeweils eine Klasse. Im Hallenbad selbst sei zwar genug Platz für zwei Klassen, um Abstand zu halten, erklärt Stefan Müller. Nicht aber in den Umkleidekabinen sowie den Duschen des Räukepütts.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare