König Volker regiert den ASV

+
Volker Götz ist der neue König des ASV.

KIERSPE ▪ Es war 17.42 Uhr als der Vogel endlich fiel – fast drei Stunden hatten die Schützen gewartet, wer sie in den kommenden zwei Jahren wohl regieren wird. Die Spannung war groß, denn die Tür des Schießstandes blieb lange Zeit verschlossen.

Wer hatte ihn gemacht, den goldenen Schuss? War es Hugo Mimm oder Volker Götz? Es war Volker Götz – mit dem 49. Schuss brachte er den Königsvogel zu Fall. Gemeinsam mit seiner Frau Gisela wird er nun als König den ASV repräsentieren.

Bilder vom Schützenfest:

Schützenfest des ASV

Gisela Götz konnte es kaum glauben und musste sich erst einmal ein paar Tränen weg wischen. Damit, dass sie das Festzelt als Königin verlassen würde, hatte sie nicht gerechnet. Doch nur zwei Schützen waren angetreten im Kampf um die Königswürde. „Ein paar mehr hätten es schon sein können, aber wir haben einen guten König gefunden“, freute sich Holger Kappes, Vorsitzender des Schützenvereins.

Warm-up-Party des ASV:

Warm-up-Party des ASV

Der neue König ist ein Schütze durch und durch. Der 53-Jährige ist bereits Major und seit 1978 Mitglied im ASV. Klar, dass ihm alle gratulieren wollten. Fast eine Stunde lang schüttelten er und seine Frau Hände und ließen sich feiern.

Zuvor wurde zwei Stunden lang auf den Insignien-Vogel geschossen. Die Krone fiel schnell. Bereits beim fünften Schuss konnte sich Ralf Ackermann über die erste Trophäe freuen. Petra Dunkel folgte mit dem Apfel (20. Schuss). Carsten Kutzer traf das Zepter (51. Schuss). Weiter ging es mit dem linken Flügel (158. Schuss), den darf nun Olaf Hohage sein Eigen nennen. Den rechten Flügel schoss Sven Haas (278. Schuss). Den Rumpf sicherte sich mit dem 367. Schuss Mathias Klein. ▪ lm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare