Schüler diskutieren mit Politikern

Der "Puls Europas" schlägt auch in der Kiersper Gesamtschule

+
Der europäische Gedanke war in der Gesamtschule Kierspe ein Thema. Auf Initiative der Bürgerbewegung "Pulse of Europe" diskutierten Schüler mit Politikern, die für das EU-Parlament kandidieren.

Kierspe – „Was immer Du wählst, wähl Europa!“, „Europa ist deine Zukunft, unser gemeinsames Ziel!“ – Slogans, die für den „Puls Europas“ stehen. Wie wichtig Europa ist, erfuhren Kiersper Gesamtschüler aus erster Hand – von EU-Politikern, die bei der Wahl zum Europaparlament am 26. Mai kandidieren.

Dank der Initiative „Pulse of Europe“ hatten 80 Jugendliche der Stufen zehn bis zwölf die Gelegenheit, mit den Kandidaten der Region zu diskutieren und herauszufinden: Welches Europa wollen sie eigentlich? 

Schulleiter Johannes Heintges machte zuvor an Beispielen deutlich, dass die Gesamtschule durch und durch eine europäische Schule sei. Politisches Engagement und Schule sei kein Gegensatz, ging er noch einmal auf die Demonstration in Kierspe zu „Fridays for Future“ ein. Demokratie sei nicht nur eine Sache für Politprofis.

Dass auch die Initiative „Pulse of Europe“ gerade Jugendliche mobilisieren möchte, sich für Europa stark zu machen – kein Zufall. Die Jugend liege ihr am Herzen, sagte gestern Sprecherin Waltraud Kühn: „Ich habe die Befürchtung, dass sie irgendwann den rechten Arm hochheben müssen.“ Daher sei es wichtig, in die Schulen zu gehen und die Schüler zu überzeugen, dass Europa eine große Bedeutung habe. 

Gesamtschüler wollten zunächst nach Köln reisen

Dabei hatte die Gesamtschule eigentlich mit 200 Schülern zu einer Veranstaltung der Initiative nach Köln reisen wollen. Weil das Interesse so groß war, schlug „Pulse of Europe“ jedoch genau den anderen Weg ein und kam nach Kierspe. 

In Gruppen erarbeiteten die Schüler gestern im PZ Fragen zu den unterschiedlichsten Themenbereichen wie Migration/Außengrenzen/Menschenrechte, EU/USA, Klimawandel oder Digitalisierung in der EU, die sie anschließend im „Speed Dating“ mit den Abgeordneten Annina Frangenberg (FDP), Birgit Sippel (SPD), Mike Warnecke (Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Peter Liese (CDU) und Hartwig Bögeholz (Volt) diskutierten.

„Wie wollen Sie das Wirtschaftswachstum stabil halten?“, „Was haben Sie mit den Atomkraftwerken vor?“, „Wie haben Sie vor, auf ,Fridays for Future‘ zu reagieren?“, „Was kann jeder einzelne tun, um die EU zu unterstützen?“ lauteten dabei nur einige Fragen, die die Schüler den Politikern stellten und die sie mit ihnen diskutierten.

Wie bei einer Wahl durften auch die Schüler am Ende ihre „Stimmzettel“ abgeben und damit bewerten, welcher der fünf Politiker sie am meisten überzeugt hatte. Zur Veranstaltung an sich gab es ein positives Echo: „Wir haben viele Infos bekommen und erfahren, wie die politischen Interessen sind“, lautete das Fazit von Zehntklässlerin Eranda Mustafi. Josephine Trutschel stimmte ihr zu: „Die Politiker haben uns deutlich gemacht, wie wichtig Europa für uns ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare