Schüler bekommen umfassenden Einblick in die Firma GWK

+
Leonie Grünwald (links) und Anna Lena Lerch mit Bausatz, Montageplan und fertiggestellten Lkw.

KIERSPE/MEINERZHAGEN - Die kleinen Lkw – umweltfreundlich aus Metall und zu 100 Prozent recyclebar – stehen vor den stolzen Schülern. Ihre Fertigstellung, rechtzeitig zum Ende eines gemeinsamen Projektes zwischen der Gesamtschule und der Firma GWK, sind sichtbarer Ausdruck einer intensiven Woche, die hinter sechs Schülern des zehnten und elften Jahrgangs liegt.

Leonie Grünwald, Anna Lena Lerch, Christian Petkau, Kilian Kuns, Alex Hegel und Jan Arens haben gemeinsam mit ihrem Techniklehrer Wolfgang Löffler für eine Woche die Schulbank gegen die Werkbank eingetauscht. Eigentlich sollte die Kooperation zwischen der Schule und der Firma GWK bereits in der Projektwoche stattfinden. Da zu dieser Zeit Lehrer Löffler aber noch mit anderen Schülern im Schlamm stand, um den Meinerzhagener Bikepark umzugestalten, konnten die sechs Schüler erst in dieser Woche den Blaumann anziehen.

„Mit diesem Projekt konnte den Schülern ein realitätsnaher Einblick ins Berufsleben gegeben werden“, formuliert Löffler. Und Martin Bremicker, Leiter der Ausbildungswerkstatt bei dem Meinerzhagener Unternehmen, freut sich, einen intensiven Blick auf potenzielle Bewerber werfen zu können. Denn in „seiner“ Werkstatt haben die sechs Schüler die Vormittage verbracht, um mit der Unterstützung von Auszubildenden aus dem ersten Lehrjahr einen kleinen Lkw zu fertigen. Dazu mussten sie bohren, sägen, feilen, Gewinde schneiden und Blech biegen.

An den Nachmittagen haben sich die Schüler die anderen Abteilungen des Unternehmens angesehen. Dabei konnten sie erleben, wie die Tätigkeiten, die sie an dem Lkw eingeübt hatten, in den täglichen Produktionsablauf einflossen. Natürlich bestand dabei auch die Möglichkeit, einen genauen Blick auf mögliche Ausbildungsberufe zu werfen. Doch so ganz ohne Schulunterricht ging es auch in der Woche bei GWK nicht.

So nutzte Löffler einige der Nachmittagsstunden, um Unterricht in Mathematik und Kunststofftechnik – passend zu den erledigten Arbeiten – zu erteilen. Wissen, das die sechs Gesamtschüler sicherlich gut gebrauchen können, wenn sie sich für eine Ausbildung entscheiden. Gerade im gewerblichen und technischen Bereich bieten sich dort viele Möglichkeiten, das wurde in der Woche in Meinerzhagen deutlich. So bildet alleine GWK in 17 Berufen aus.

Im kommenden Jahr werden 16 Ausbildungsplätze angeboten. Insgesamt bildet das Unternehmen derzeit 36 Lehrlinge aus. Welche Berufe bei der Firma GWK zur Auswahl stehen und welche Qualifikationen die Bewerber erfüllen müssen, ist im Internet unter der Adresse www.gwk.com/de/jobangebote.html nachzulesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare