Tauchausbildung in Kierspe

+
Bevor mit großer Ausrüstung getaucht wurde, schnorchelten die Schuppertaucher erst einmal zwei Bahnen.

Kierspe - Schnorchel, Tauchbrille und Schwimmflossen, das brauchten die vier Schnuppertaucher, die das Angebot der Tauchsportgruppe Kierspe am letzten Montag wahrgenommen hatten. Erfahrung im Tauchen hatte nur einer von ihnen

Guido Schwarzer war im vergangenen Jahr in Mexiko und hat dort mit dem Schnorcheln angefangen. Nun möchte er das Tauchen in größeren Tiefen erlernen und da kam ihm die Schnupperstunde gerade recht. „Ganz wichtig ist, auf den Druckausgleich zu achten“, mahnte Tauchlehrer Jörg Hempel. „Bereits bei einer Tiefe von einem Meter sollten sie Zeigefinger und Daumen auf ihre Nasenflügel pressen und sanft durch die Nase ausatmen. So bauen sie Druck auf. Tun sie dies nicht, kann ihr Trommelfell reißen.“ 

„Uns gibt es seit 1973“, informierte der Vorsitzende Jörg Hempel. „Wir sind aus der DLRG (Deutschen Lebensrettungsgesellschaft) hervorgegangen und bieten für Sporttaucher jährlich Tauchkurse an.“ Doch bevor Neulinge sich sicher sind, ob ihnen das Tauchen Spaß macht, können sie dies bei einem Schnuppertauchen ausprobieren. Wer dann Spaß am Tauchen gefunden hat, kann einen Tauchkurs belegen, der einschließlich Jahresvereinsbeitrag und Versicherungen 280 Euro kostet. Die Ausrüstung für das Schnuppertauchen wie auch für den Tauchkurs werden von der Tauchsportgruppe Kierspe gestellt. 

Rund 80 Mitglieder zählt die Tauchsportgruppe Kierspe derzeit und zu den Trainingszeiten am Montag kommen zumeist 20 Taucher. Das Mindestalter für das Erlangen eines Tauchscheines ist 14 Jahre, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Neben dem Grundtauchkurs bietet die Tauchsportgruppe auch Orientierungstauchen an, Fotografieren unter Wasser, Tauchsicherheit, Tauchrettung und Nachttauchen. 

Bei einigen dieser Kurse geht es für die Taucher zur Bigge oder zur Lister und vor dem Nachttauchen sollten die Teilnehmer einen Kurs Orientierungstauchen gemacht haben, damit sie ihren Weg auch wieder zurückfinden. Grundsätzlich aber gelte, dass draußen nur zu zweit getaucht wird. 

„Viele von uns gehen tauchen, um Ruhe zu haben und Fische zu sehen. In unseren Gewässern sind das Hechte oder Zander“, berichtete Jörg Hempel. Sogenannte Urlaubstaucher bekommen natürlich noch weitaus exotischere Fische vor die Taucherbrille. Sie machen sich vor einem Urlaub gerne in Kierspe noch einmal fit oder wollen das Tauchen erlernen. Doch nicht nur getaucht wird in der Tauchsportgruppe. Zu Beginn der Saison nach dem Antauchen und zum Ende der Saison beim Abtauchen setzen sie sich gemütlich zusammen – auch das gehört schließlich dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.