Geräte arbeiten besonders leise

Saubere Luft für zwei Schulen

Mobiler Luftreiniger - Bismarckschule - Gesamtschule
+
Die beiden Filter (unten Vorfilter, oben Hauptfilter) können leicht gewechselt werden.

Die Luftreiniger, welche die Bismarckschule und die Gesamtschule jetzt erhalten haben, als mobil zu bezeichnen, erscheint durchaus ein wenig gewagt: Das 2,30 Meter hohe Gerät, das auf den ersten Blick wie ein riesiger Kühlschrank aussieht, zu bewegen, dürfte angesichts eines Gewichts von mehr als 170 Kilogramm äußerst schwierig sein.

Kierspe - Allerdings hat die Größe des Luftreinigers einen Vorteil: Sie sind sehr leise! Als Hausmeister Ralf Hermel das Gerät einschaltete, war lediglich ein sehr leises Summen zu hören. „Das ist gut, das stört den Unterricht nicht“, freute sich Stefanie Fischer, Leiterin der Bismarckschule. Dort sind zwei vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Luftreiniger am Mittwoch geliefert und aufgestellt worden.

In dem Aufenthaltsraum neben der Küche wäre es noch egal gewesen, meinte die Rektorin, denn dort herrsche stets ein gewisser Lärmpegel. Dort ist das Summen ein wenig deutlicher zu vernehmen, weil der Luftumsatz auf 700 Kubikmeter pro Stunde eingestellt wurde. Im Unterrichtsraum werden stündlich 400 Kubikmeter Luft gereinigt, erklärt Hermel, der natürlich eine Einweisung in die Handhabung der Geräte erhalten hat.

Auf der Rückseite der Luftreiniger – die mit einem Abstandshalter an der Wand befestigt sind – gibt es einen Drehschalter zum Ein- und Ausschalten, eine grüne Betriebskontrollleuchte und eine rote Lampe, die sozusagen alarmiert, wenn die Filter dicht sein sollten. „Wir haben für die nächsten vier Jahre Filter“, erklärt der Hausmeister weiter, dass die Vorfilter jährlich und die Hauptfilter alle zwei Jahre erneuert werden müssen. „Das Wechseln der Filter ist ganz leicht“, öffnet Rolf Hermel mit einem Inbusschlüssel den Luftreiniger und zeigt auf die beiden herausfahrbaren Schubladen. „Einfach herausziehen und die Filter wechseln!“

Die rund 170 Kilogramm schweren Geräte laufen besonders leise.

Die beiden Geräte in der Bismarckschule sind einsatzbereit. Jedoch sollen noch Zeitschaltuhren installiert werden, „falls jemand mal vergisst, die Luftreiniger auszuschalten“. Dabei soll auch gleich die geforderte Nachlaufzeit von zwei Stunden berücksichtigt werden.

13 Geräte für die Gesamtschule

Am Donnerstag war dann auch die Gesamtschule an der Reihe, wo insgesamt 13 solcher Geräte der Marke Trox für die Räume benötigt werden, in denen von den Lehrern nicht die Dienstanweisung umgesetzt werden kann, alle 20 Minuten zu lüften. Da die schweren Geräte dort auch in die erste Etage gebracht werden müssen, benötigt man ein Transportunternehmen. Das war in der Grundschule nicht notwendig, die daher die Luftreiniger etwas früher erhielten.

In den beiden Räumen der Bismarckschule, einem Unterrichtsraum und dem Aufenthaltsraum neben der Küche, gibt es Kippfenster, die kein Corona-konformes Lüften ermöglichen. Außerdem sind sie nicht ohne Hilfsmittel (Leiter) erreichbar.

Beantragt und bewilligt

Letztlich sind für diese Maßnahme von der Stadt 84 119,40 Euro beantragt und bewilligt worden. Dies schließt nicht nur die Geräte, sondern auch die Ersatzfilter für vier Jahre mit ein. Dies geht aus einem Bericht der Landesregierung zur Umsetzung der Richtlinie zur Förderung von Investitionsausgaben für technische Maßnahmen zum infektionsschutzgerechten Lüften in Schulen hervor. Dabei wird aber darauf hingewiesen, dass der Einsatz von Luftreinigern nur eine flankierende Maßnahme sein kann, da die Geräte nicht für eine Frischluftzufuhr sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare