Kinder lernen Kierspe näher kennen

+
Auch im Bakelitmuseum erfuhren die Kinder jede Menge Wissenswertes.

Kierspe – Heimatkunde-Unterricht in der Praxis erlebten jetzt die Betreuungskinder der Schanhollenschule.

Für die Mädchen und Jungen, die die Betreuungsgruppe der Grundschule besuchen, fand nämlich exklusiv eine der Stadtrundfahrten durch Kierspe statt, die der Stadtmarketingverein seit 2016 mehrmals jährlich anbietet. Für die Schüler war die Tour ein Novum: Denn zum ersten Mal gab es diese Aktion, die – so erklärte es Britta Kunkel, Geschäftsführerin der Betreuungsgruppe – den Kindern ihre Heimatstadt näherbringen sollte.

Unterwegs mit der Stadtführerin

Gemeinsam mit Stadtführerin Silvia Baukloh und den Mitarbeiterinnen der Betreuungsgruppe machten sich die Kinder per Bus auf den Weg, um die Stadt, in der sie leben, wohnen und zur Schule gehen, näher kennenzulernen. Einzige Änderung gegenüber den „üblichen“ Stadtrundfahrten: Die einzelnen Sehenswürdigkeiten Kierspes wurden in umgekehrter Reihenfolge angesteuert. So war das Bakelitmuseum im Alten Amtshaus am Vormittag die erste Station, an der Busfahrer Jörg Krämer einen Stopp einlegte.

Besuch im Bakelitmuseum

Ebenso wie im Bakelitmuseum erfuhren die Schüler auch in den folgenden circa zweieinhalb Stunden an vielen weiteren Haltepunkten sowie auch während der insgesamt 32 Kilometer langen Bustour jede Menge Wissenswertes über Kierspe. Ob Haus Rhade, Jubachtalsperre, Schleiper Hammer, Volme-Freizeitpark, Fritz-Linde-Museum oder auch vieles weitere mehr – die Kinder erhielten einen umfangreichen Einblick in ihre Heimatstadt und deren Geschichte. Eine Wiederholung der Aktion im nächsten Schuljahr ist geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare