Markt der schönen Dinge: Besucher trotzen der herbstlichen Witterung

+
„Aluminium trifft Emaille“ hieß es am Stand von Sabine Siepen aus Solingen auf Gut Haarbecke, wo sich die Kundinnen während des Marktes der schönen Dinge individuelle Schmuckgestaltung aus Aluminium, Glas und Edelsteinen zeigen ließen.

Rönsahl - Nahezu pünktlich zum kalendarischen Herbstanfang kam die nun beginnende kältere Jahreszeit. Trotzdem ließen sich weder Aussteller noch Besucher des diesmal über drei Tage angesagten Marktes der schönen Dinge auf Gut Haarbecke deswegen „die Petersilie verhageln“.

Auch nicht, als just am Sonntagmittag ein derart kräftiger Regenguss einsetzte, dass alles unterm großen Regenschirm oder besser noch unterm Scheunendach Schutz suchte. Offenbar weil sich der Erfolg des nun schon mehrmals an gleicher Stelle und aus gleichem Anlass durchgeführten Marktgeschehens mittlerweile weit herum gesprochen hat, waren auch diesmal rund 70 Aussteller aus allen deutschen Landen mit von der Partie.

Und die sorgten dabei nicht nur optisch sondern auch hinsichtlich des eigentlichen Warenangebots, das durch mehrere „Mitmachaktionen“ zudem noch zusätzlich aufgewertet wurde, für eine bunte Vielfalt im breit gefächerten Spektrum und damit abermals für eine Bereicherung im Reigen ähnlich gelagerter Veranstaltungen im rheinisch-westfälischen Grenzland.

Regenschirme und wetterfeste Kleidung gehörten zu den unverzichtbaren Utensilien.

Somit dürfte das herbstlich- bunte Marktgeschehen nunmehr endgültig einen festen Platz im gut durchmischten Jahreskalender auf dem alten Gutshof sicher haben. Bereits am Samstag entsprach die Besucherzahl durchaus den Erwartungen der Aussteller, und ebenso verhielt sich das an den nächsten beiden Tagen. Gute Voraussetzungen also dafür, dass das Gros der Markthändler unterm Strich auch mit den getätigten Umsätzen letztendlich zufrieden sein konnte.

Und das kam dann auch nicht von ungefähr. Ein bunt gefächertes und reichhaltiges Angebot beispielsweise an bunter Keramik, lustigen Metallobjekten für Garten und Haus, hochwertigem Schmuckdesign und Edelsteinkreationen, liebevoll gestalteten Handarbeiten, dekorativer Glaskunst, Bildern, Porzellanmalerei, Marionetten und vielem mehr, das die Handschrift individuellen künstlerischen Schaffens trug, gehörte zum Repertoire der Aussteller.

Die nämlich entpuppten sich in der Mehrzahl als Individualisten und ihrem jeweiligen Metier in besonderer Weise zugetane Künstler, denen es nicht zuletzt auch auf das Vermitteln dessen ankam, welch hohes Maß an Freude im kreativen Gestalten und individuell unterschiedlichem Schaffen stecken kann. Und wie das nun einmal zum Gelingen solcher Veranstaltungen dazu gehört, konnte sich auch das kulinarische Rahmenprogramm durchaus sehen lassen. Auch von daher scheint verständlich, dass die Mehrzahl der Marktbesucher schon jetzt der nächsten Veranstaltung unter gleichem Vorzeichen mit gespannter Vorfreude entgegen sieht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare