In Kürze beginnt der Innenausbau

Bau des Feuerwehr-Gerätehauses in Kierspe: So geht es weiter

+
Der Rohbau des neuen Gerätehauses steht vor der Fertigstellung.

Kierspe - Für die Kiersper, die derzeit einen Blick auf den Neubau des Feuerwehrgerätehauses an der Kreuzung Wildenkuhlen werfen, ist vor allem der Fortschritt bei der Gebäudehöhe zu erkennen.

Doch auch im Inneren schreiten die Arbeiten gut voran. „Der lange Winter und die kühle Witterung haben uns in unserem Zeitplan etwas zurückgeworfen, im Moment sind wir aber dabei, das wieder aufzuholen“, sagt Bauingenieur Thomas Kretschmann, der als Bauleiter der Firma Creativ-SF-Bau für den Neubau des Gerätehauses zuständig ist.

Derzeit sei man dabei, den Rohbau fertigzustellen. Aber auch in den Bereichen Heizung, Sanitär, Klima und Elektro werde gearbeitet. Darüber hinaus würden zurzeit die Fenster montiert. Kretschmann: „In der kommenden Woche beginnen wir mit dem Verputzen der Innenwände. Danach kann dann mit dem Innenausbau begonnen werden.“

Nach den Planungen soll das neue Gerätehaus noch in diesem Jahr genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare