Reparaturtipps gefragt

Dem Repair-Café gehen die Fachleute aus

+
Defekte alte Geräte lassen oftmals noch reparieren, beispielsweise auch dieser PC-Lautsprecher.

Kierspe - Der Fön gibt seinen Geist auf, der CD-Spieler versagt den Dienst und der Toaster toastet nicht mehr. Was ist zu tun?

Ein Neukauf der Geräte wäre möglich. Aber ist das immer sinnvoll? Aus Umweltsicht bestimmt nicht. Meist haben alte Elektrogeräte nur einen kleinen Defekt, der sich mit etwas Geschick reparieren lässt. Das wissen beispielsweise auch die Initiatoren sogenannter Repair-Cafés. Darin stellen sich Fachleute, zum Beispiel ausgebildete Elektroniker oder Elektrotechniker, ehrenamtlich zu Verfügung. Die Besucher kommen mit ihren defekten Geräten und holen sich Tipps, wie sie selbst die kaputten Schätzchen wieder in Gang bringen können.

In Kierspe wird's mit Fachleuten eng

In Kierspe gibt es seit einigen Jahren schon dieses Angebot. Doch jetzt wird es dort eng, es fehlen schlicht die Fachleute. Deshalb konnte heute schon kein Repair-Café angeboten werden.

Es gibt folgenden Aufruf: "Gesucht werden dringend Reparatur-Experten, die handwerklich geschickt sind und Lust haben, ihr Wissen im Repair-Café weiterzugeben. Wer Lust hat, sich für zwei Stunden monatlich zu engagieren und mit seinen Fähigkeiten helfen und dem Wegwerf-Wahnsinn Einhalt gebieten möchte, ist willkommen."

Einmal monatlich

Das Repair-Café wird einmal monatlich (jeden zweiten Dienstag im Monat von 15 bis 17 Uhr) geöffnet. Interessenten können einfach vorbeikommen oder nehmen bei Fragen gerne per E-Mail Kontakt mit Dr. Axel Karge auf, und zwar unter der E-Mail_Adresse axel.karge@gmx.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare