Es regnet Blumen

+
Sechs Schüler wurden mit dem Realschulabschluss in der Tasche entlassen. ▪

KIERSPE ▪ In einem Meer aus bunten Blumen badeten gestern die Elftklässler der Freien Schule. Sie fliegen nun aus dem sicheren Nest der Schule hinaus in die Welt. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Lehrer und Schüler verabschiedeten sich gestern von „ihren Großen“.

Dicke Tränen flossen in der Freien Schule. Die Zeit des Abschieds war gekommen. Elf gemeinsame Schuljahre haben die Schüler zusammengeschweißt. Gemeinsam sind sie durch dick und dünn gegangen. Aber nicht nur für sie hieß es gestern Abschied nehmen. Leb wohl sagten auch Ariane Weber und Elke Herzog. Die beiden Lehrerinnen werden zukünftig an einer anderen Schule unterrichten.

Als es ganz am Ende bunte Blumen mit guten Wünschen regnete war es auch um den letzten Schüler geschehen. Die sechs Realschulabsolventen ließen ihren Gefühlen freien Lauf und lagen sich laut schluchzend in den Armen. Zuvor hatte es eine emotionale Abschiedszeremonie unter Beteiligung aller Schüler gegeben. Jede Klasse hatte ein Lied einstudiert, welches die Jugendlichen in ihrer Schullaufbahn begleitet hatte. Höhepunkt war die Premiere von „Rolling in the deep“. Der aktuelle Charthit begeisterte nicht nur die Schüler, auch Lehrer und Eltern wippten mit. Besonders schwer fiel der Abschied Ulli Hernberg. Die Lehrerin kennt die Schüler seit Jahren. Zu jedem konnte sie Erinnerungen erzählen und gab ihnen persönliche Wünsche mit auf den Weg. Zum Abschluss bildeten die kleineren Klassen einen Kreis um die Schüler. „Die Tauben fliegen aus“, mit diesem Singspiel flogen die Schüler symbolisch hinaus in die Welt.

Lydia Machelett

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare