Leader: Bürger sollen ihr Lebensumfeld mitgestalten

+
Am 26. Januar findet in der Historischen Brennerei in Rönsahl die Mitgliederversammlung und eine anschließenden Informationsveranstaltung des Vereins „Regionalentwicklung Oben an der Volme“ statt.

Kierspe - Die Initiative Leader-Region, ein von der Europäischen Union gefördertes Projekt zur Entwicklung der regionalen Struktur, startet zahlreiche Aktionen im neuen Jahr.

Vor allem gehe es dabei um die Beteiligung der Bürger der vier Volme-Kommunen Kierspe, Meinerzhagen, Halver und Schalksmühle, wie die zuständige Regional-Managerin Friederike Schriever erklärt.

Durch den Leader-Prozess habe die Region eine große Chance, sich weiter zu entwickeln. Die Finanzspritze der EU solle ein Ansporn sein, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen, sagt die Leader-Managerin. „Die Bürger sollen selbst aktiv werden, um ihr Lebensumfeld mitzugestalten. Sie werden dazu in diesem Jahr mehrere Gelegenheiten bekommen“, kündigt Schriever an.

So findet bereits am Mittwoch im Kiersper Rathaus eine Informationsveranstaltung zu einem der vier Leitprojekte der regionalen Initiative statt. Für die Aktion „Kultur(en) Pur“ ist vom 1. bis 8. Oktober eine multikulturelle Woche mit vielen Aktionen von und für die Bürger geplant. Ab 19 Uhr steht unter anderem die Kulturmanagerin für die Region, Ulrike Tütemann, für Fragen zur Verfügung.

Friederike Schriever, Regionalmanagerin.

Auch für die weiteren Leitprojekte (Naherholungsbeauftragter, Online-Elternkurs „Kein Kind wird zurückgelassen“ und Juniormanager) zeichne sich ein roter Faden ab, so Schriever. Mitte Januar starte die erste von drei Projekt-Aufrufphasen. „Wir wollen die Bevölkerung auffordern, bis zum 9. März ihre Ideen im Rahmen des Prozesses einzubringen.“ Zu diesem Zweck solle auch der vom Verein „Regionalentwicklung Oben an der Volme“ für den 26. Januar geplante feierliche Auftakt in die Projektförderung in der Historischen Brennerei in Rönsahl dienen. Ab 19.30 Uhr seien alle Interessierten eingeladen, in „entspannter Atmossphäre Grundsätzliches über das Leader-Projekt zu erfahren“.

In diesem Zusammenhang solle auch die neue Leader-Internetseite vorgestellt werden, auf der Informationen für interessierte Kooperationspartner zusammengestellt seien. Bereits um 18 Uhr findet an diesem Abend die Mitgliederversammlung des Vereins statt. Auch da seien Interessenten willkommen, so Schriever, die darauf hinweist, dass Ideen auch direkt mit dem Regionalmanagement unter der Rufnummer 0 23 59/66 14 44 oder per E-Mail an leader@obenandervolme.de besprochen werden können.

Ideenschmieden zur Mitarbeit an Leader-Projekten

Desweiteren werde es in 2017 mehrere sogenannte Ideenschmieden mit Workshops und Vorträgen geben, bei denen die Öffentlichkeit aktiv an der Umsetzung der übrigen Maßnahmen mitwirken könne. „Die Bürgerbeteiligung ist uns sehr wichtig“, betont die Regional-Managerin, die zusammen mit ihrer Kollegin Sabine Neumann derzeit die Anträge auf Förderung der Leitprojekte vorbereitet und in Kontakt mit lokalen Akteuren steht. Schriever: „Potenzielle Projektträger sind schon früh auf uns zugekommen.“

Insgesamt sollen der Initiative, die an die Regionale 2013 anknüpft, Mittel in Höhe von 2,3 Millionen Euro für lokale Kultur-, Tourismus-, Wirtschafts- und soziale Projekte zur Verfügung stehen. Dass alle Beteiligten mit ihrem Vorhaben auf einem guten Weg sind, davon ist die Regional-Managerin überzeugt. „Man merkt, dass es die Regionale im Vorfeld gegeben hat. Man kennt sich untereinander und steht im persönlichen Austausch. Wichtig ist, dass dieses interkommunalen Bemühungen durch Leader weiter gefördert werden. Nur an der Identifizierung der Bürger mit dem Projekt muss noch gearbeitet werden. Ich bin der festen Meinung, dass uns das gelingen wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare