Facebook-Seite der Feuerwehr  "down" - Das ist der Grund

+
Reaktion: Nach Problemen mit den Eigentumsverhältnissen musste die Feuerwehr eine neue Facebook-Seite eröffnen.

Kierspe - „Aus verschiedenen Gründen mussten wir eine neue Facebook-Seite für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kierspe erschaffen“, lautete eine Mitteilung der Kiersper Wehr am Dienstag.

Christian Schwanke, der die Aufgabe des Pressesprechers übernommen hat, erklärt den wesentlichen Grund: Vor Jahren sei die Seite von einem Feuerwehrmitglied eingerichtet worden. Dabei habe sich der Feuerwehrmann als Inhaber der Seite, also als Privatperson, eingetragen.

Da nun diese Privatperson aus der Wehr ausgetreten sei, so Schwanke, und die Rechte an der Facebook-Seite nicht abgegeben habe, musste auch im Rahmen von Umstrukturierungen in der Kiersper Feuerwehr eine neue Seite erschaffen werden.

Diese heißt nun „Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kierspe“ – und mit dieser Facebook-Seite wollen die Blauröcke wie mit der alten über Einsätze, Aktuelles, über die Löschzüge und ebenfalls über die Kinder- und die Jugendfeuerwehr sowie über den Spielmannszug berichten. Reagiert habe man auf die Inhaberfrage nun auch: Diesmal sei die Stadt Kierspe und nicht eine Privatperson eingetragen worden.

Außer der neuen Adresse ändert sich also nichts, die Facebook-Seite der Kiersper Feuerwehr ist am Montag online gegangen. Die Bitte lautet also: „Teilt unsere Seite fleißig, damit wir mit unserer Berichterstattung bald wieder möglichst viele erreichen!“ Grundlage für diese Änderung, so erläutert Christian Schwanke, ist die neue Dienstanweisung, in der geregelt ist, wer was zu tun und wer welche Verantwortung innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Kierspe zu tragen hat.

Dies sei ein ganz normaler Vorgang. Dazu gehöre eben auch, dass die Rechte für die Facebook-Seite nun bei der Feuerwehr und nicht mehr in privater Hand liegen würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare