Jörg Hentschel fordert Frank Emde heraus

Kierspe - Zumindest im Vergleich zur Kommunalwahl 2009 verspricht der Urnengang am 25. Mai in Kierspe spannender zu werden: Diesmal stehen immerhin zwei Kandidaten für das oberste Amt in der Verwaltung zur Verfügung. Daneben geht es im Mai natürlich auch um Ratsmandate. Ein Überblick.

Von Frank Zacharias

Besuchen Sie auch die Kiersper Parteien im Internet:

- CDU

- SPD

- UWG

- FDP

- Grüne

- FWG

Am 30. August 2009 hatte der parteilose Kandidat Frank Emde  noch „freie Bahn“: Aus den einzelnen Parteien hatte sich im Vorfeld der vergangenen Wahlen kein einziger Bewerber um das Bürgermeisteramt gefunden. Das Ergebnis sprach für sich: Emde vereinte 82,55 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich – die übrigen Wähler stimmten schlicht mit „Nein“.

Frank Emde

Zwar würde Frank Emdes Amtszeit regulär erst im Jahr 2015 auslaufen, er machte jedoch von der Möglichkeit Gebrauch, sich bereits jetzt der Wahl zu stellen. Mit dieser Option wollte die Landesregierung die zeitgleiche Wahl von Bürgermeistern und Räten wieder einführen.

Emde ist seit 2004 Kierspes Stadtoberhaupt und war zuvor Beigeordneter. Gegen ihn tritt am 25. Mai der Jörg Hentschel  an. Der 44-jährige Kriminalbeamte wohnt seit elf Jahren in Kierspe und wird von der SPD ins Rennen ums Bürgermeisteramt geschickt.

Jörg Hentschel

Zur Ratswahl 2014 treten jene Parteien an, die auch vor fünf Jahren schon auf Stimmenfang gingen – wenngleich eine Fraktion nun unter anderem Namen agiert. Der Kiersper Rat wird dominiert von der CDU, die bei der vergangenen Wahl im Jahr 2009 32,59 Prozent der abgegebenen Stimmen erhielt und dafür mit elf Sitzen im Stadtparlament belohnt wurde.

Wahlschein hier beantragen

Dahinter folgten mit deutlichem Abstand die SPD (21,8 Prozent) und die UWG (20,73 Prozent) mit jeweils sieben Ratsmandaten. Bündnis90/Die Grünen erreichten bei der letzten Kommunalwahl 9,02 Prozent, was ihnen ebenso drei Sitze einbrachte wie der FDP (8,32 Prozent) und den Freien Wählern  (7,54 Prozent), die damals noch als Pro Kierspe zur Wahl angetreten waren, sich aber während der Legislaturperiode umbenannt haben. Die Wahlbeteiligung lag vor fünf Jahren bei gerade einmal 46,16 Prozent – ein Wert, der steigerungsfähig ist.

Rückblick: So wählte Kierspe 2009

Link zur Wahlergebnispräsentation der KDVZ / Citkomm

 

Hintergründe zur Kommunalwahl

- Informationen der Stadt Kierspe

- Informationen des NRW-Innenministeriums kompakt

 

Wahlwerbesport der Landeszentrale für politische Bildung NRW

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare