Am Rathaus rappelt‘s trotz Regenschauer

„Kiersper Jungs und Kiersper Mädchen“ sangen den ihnen gewidmeten Song kräfig mit.

KIERSPE - „Am Rathaus rappelt´s“ hieß es am Samstagnachmittag zum zweiten Mal. Mit Unterstützung der Volksbank hatte die Stadt als Veranstalter in diesem Jahr vier Bands zu einem Musikfestival eingeladen. Doch zum Auftakt der Veranstaltung rappelte zunächst vor allem der Wind an der Bühne und den Zelten, die angesichts der wechselhaften Wetterlage aufgebaut worden waren.

„Along with the sunshine there´s gotta be a little rain sometime“, sang Annette Gräfe mit „The old Bones“ äußerst treffend eine Textzeile aus dem Lynn Anderson-Song „I beg your pardon“ zum ergiebigen Regenschauer, der Besucher und Veranstalter für die kommenden Stunden nicht Gutes ahnen ließen. Doch Sauerländer sind ja bekanntlich einiges gewöhnt, und lassen sich nicht so leicht die Laune verderben. Einige Unerschrockene ließen sich von den bekannten Countrysongs ins kühle Nass mitreißen und formierten sich zum Linedance.

„Skylight“ war die zweite Band, die es am Rathaus rappeln ließ, und dabei war der Name Programm. Denn kaum ließen es die fünf Musiker aus Meinerzhagen so richtig krachen, erschien auch die Sonne wieder am blauen Himmel. Die Newcomer im Alter zwischen 17 und 22 Jahren begeisterten mit melodiösem Metalsound, der sich durch satte Gitarrenklänge und treibende Rhythmen auszeichnet. Alle Songs haben die Musiker selbst geschrieben. Ohne eine Zugabe wurden sie vom Kiersper Publikum am Samstag nicht entlassen.

„XL Meier“ sorgte anschließend nach dem Motto „Keine Feier ohne Meier“ mit Coversongs für Partystimmung. Ohrwürmer von Achim Reichel, Udo Lindenberg oder BAP bis zum „Skandal um Rosi“ brachten die Zuhörer in Fahrt und luden zum Mitsingen ein. Das Stadtlied „Kiersper Jungs und Kiersper Mädchen“ wurde gemeinsam mit dem Publikum eingeübt und geschmettert. Mit einer furiosen Zugabe, Billy Idols „Rebel Yell“, bei dem Andy Ehlert von der Band „Vintage“ einen Gesangspart übernahm, verabschiedete sich die Band und machte die Bühne frei für „Lightness“.

Die fünf Musiker präsentierten an diesem Abend bekannte, aber auch neue Songs. Sie zeigten sich gewohnt vielseitig, bodenständig ebenso wie experimentell. Mit Leichtigkeit spielen sie mit den verschiedensten Stilelementen, verweigern so die Einordnung „in eine Schublade“ und machen damit ihrem Namen alle Ehre.

Viele Zuschauer ließen sich gern zum Tanzen animieren und auch von den nun wieder fallenden Regentropfen nicht stören. Ein schöner Ausklang für das abwechslungsreiche Musikfestival am Rathaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare