Brandschutzerziehung im Gerätehaus an der Wehestraße

+
Gemeinsam mit ihren Vätern besuchten die Kindergartenkinder der Kindertagesstätten Rasselbande und Kunterbunt die Feuerwache an der Wehestraße zum letzten Teil ihrer Brandschutzerziehung.

Kierspe - Zwei Wochen drehte sich in den Kindertagesstätten Rasselbande und Kunterbunt alles um die Feuerwehr. Sie bekamen theoretische Unterweisung im Kindergarten selbst oder sie übten, einen Telefonanruf bei der Feuerwehr im Alarmfall zu machen.

Ferner lernten sie eine Kerze anzuzünden, auch mit Streichhölzern und wieder richtig auszupusten. Erschrocken hatten sich einige der Kinder, als sie hörten, wie laut ein Rauchmelder sein und wie ein Feuerwehrmann mit Atemschutz aussehen kann. Das wurde den Kindern gezeigt, damit sie im Ernstfall keine Angst haben, einen solchen Menschen in ihrem Kinderzimmer zu sehen.

Samstagvormittag nun stand für sie die letzte Unterrichtseinheit an und die war praktisch. Zwei Stunden Zeit hatten sich Andrea Rabe und Ben Schönfuß zusammen mit weiteren Kollegen für die Kinder genommen, um mit ihnen die Feuerwehrautos anzusehen. Ganz praktisch wurde es für die Mädchen und Jungen. Der großen Wagen wurde aus der Garage geholt, die Seitentüren geöffnet und zum Vorschein kam viel technisches Gerät. Hier eine riesig große Blechschere, dort ordentlich aufgerollte Wasserschläuche – es war wie eine Wundertüte. Anfassen durften die Kinder auch das eine oder andere Arbeitsgerät. Mächtig schwer war die Blechschere, mit denen die Feuerwehr in Autos eingeschlossene Menschen befreien kann. Alleine konnten die Kinder die Schere nicht heben. Highlight des Besuches bei der Feuerwehr war aber das Wasserspritzen. Auch wenn es draußen noch nicht sommerlich warm war, Spaß hatten es den Kinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare